Der Regionalligamannschaft des VfB Oldenburg bietet sich bereits am Wochenende die nächste Möglichkeit, sich auf dem Platz zu beweisen. Am Samstag, den 1. Dezember um 14.00 Uhr spielen die Blauen im Edmund-Plambeck-Stadion in Norderstedt ihr Auswärtsspiel gegen die U23 des FC St. Pauli. Nutzen wir die Zeit bis dahin und schauen uns den kommenden Gegner genauer an.

Die Rückrunde ist noch jung und das Hinspiel gegen den St. Pauli-Nachwuchs im Marschwegstadion dürfte noch bei einigen Fußballinteressierten präsent sein. Zur Erinnerung: Das Hinspiel endete 2:0 für den VfB Oldenburg. Die Tore erzielten Jeffrey Volkmer und Pascal Steinwender. Spricht das für einen Sieg der Oldenburger auch im Rückspiel? Nein, denn in den letzten 6 aufeinanderfolgenden Begegnungen der beiden Teams gewannen jeweils die Gastgeber.

Okay! Suchen wir uns also etwas anderes und was für einen Sieg des VfB spricht: Die Leistung in den letzten Spielen. Der November lief nicht gerade optimal für den Stadtteilklub. Man gewann zwar das “kleine Derby” gegen die U21 des Hamburger SV, jedoch folgten diesem prestigeträchtigen Erfolg drei Niederlagen gegen Havelse, Lüneburg und Drochtersen-Assel. Erst im letzten Spiel konnte die Fortsetzung dieser Serie durch ein 3:3 bei Weiche Flensburg unterbrochen werden.

Der VfB Oldenburg konnte sich durch einige erfreuliche Ergebnisse von einem Relegationsplatz am 11. Spieltag bis aktuell auf den 7. Tabellenplatz vorarbeiten. Die Mannschaft von Cheftrainer Marco Elia also mit eindeutig positiver Tendenz. Die Hamburger befinden sich mit nur einem Punkt und 4 Toren Differenz weniger auf dem 10. Platz. Es liegen also keine Welten zwischen beiden Teams.

Um die Innenverteidigung zu stärken, zog FCSP-Coach Joachim Philipkowski Clemens Schoppenhauer, der sich bereits auf dem Absprung in die Niederlande befand, aus dem Profikader in die zweite Mannschaft. Im Angriff sorgen weiterhin Brian Koglin, Sirlord Conteh und natürlich Jan-Marc Schneider für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Alle drei Angreifer erzielten in dieser Saison bereits vier Treffer.

Beim VfB wird Ahmet Saglam noch einmal aussetzen müssen. Unsere 22 sah für die Notbremse im Spiel gegen den SSV Jeddeloh II die rote Karte. Der NFV verhängte eine Sperre von 2 Spielen, so dass er im letzten Spiel dieses Jahres gegen Hannover 96 II wieder dabei sein könnte.

Das Spiel gegen die U23 des FC St. Pauli wird vom 32jährigen Polizeibeamten Mario Birnstiel geleitet.