Oldenburg. Nach zwei freien Tagen wird es für die Kicker des VfB Oldenburg am Mittwoch wieder ernst. Allerdings steht am Abend nicht etwa eine weitere harte Trainingseinheit auf dem Programm, sondern ein kurzfristig anberaumter Test. Um 20.30 Uhr treffen die Blauen auf den SSV Jeddeloh.

Am Rande des Kunstrasens am Öffentliche Jugendleistungszentrum kommt es dabei zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Alfons „Alo“ Weusthof. Der ehemalige Trainer des VfB Oldenburg wurde vor einigen Wochen als Nachfolger von Key Riebau beim SSV Jeddeloh vorgestellt. Beim Tabellenneunten hat der Fußballlehrer jetzt die ersten Trainingseinheiten absolviert, wenngleich eher selten auf dem Platz gearbeitet werden konnte. Gleich zwei Testspiele der Ammerländer, die am 23. Februar bei Hannover 96 II wieder in den Spielbetrieb einsteigen werden, sind ausgefallen. Da liegt es auf der Hand, dass der Test am Mittwochabend unseren Nachbarn ebenfalls gelegen kommt.

Personell hat sich der Kader des SSV im Winter nicht verändert, sieht man davon ab, dass einige Spieler (etwa Nils Laabs und Fabian Burdenski) den Club verlassen haben. Dafür wurde die interne Sperre gegen Torhüter Christian Meyer aufgehoben. Der Routinier darf wieder Dienst tun und könnte am Mittwochabend durchaus aufdribbeln.

Wer für die Blauen auflaufen wird, ist offen. Nach den intensiven Einheiten im Trainingslager hatte der eine oder andere Spieler leichte Blessuren und hat beim letzten Testspiel gegen den TuS Wiescherhöfen ausgesetzt. Aktuell definitiv nicht einsatzfähig ist allerdings nur Jan Patrick Kadiata. Doch auch von „Kaddi“ gibt es gute Nachrichten. Im Trainingslager hat er mit unseren Physiotherapeuten Yannik Horn und Jannik Maaß bereits wieder individuell gearbeitet. Gut möglich, dass auch er in absehbarer Zeit schon wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Mit Blick auf den Start in die verbleibende Rückrunde steht am kommenden Samstag, um 11 Uhr, bereits der nächste Test an. Erneut spielen wir auf dem Kunstrasen am Öffentliche Jugendleistungszentrum. Gegner ist dann der FC Hagen/Uthlede. Auch in Reihen des Oberligisten steht ein alter Bekannter, denn Jascha Stern zählt zu den Leistungsträgern im Kader des Tabellenneunten.