Oldenburg. Mit einem Heimspiel gegen den TSV Abbehausen endet am Freitagabend, ab 19.30 Uhr die Saison für die zweite Mannschaft des VfB Oldenburg. Natürlich wollen sich die jungen Kicker mit einem Sieg von ihren treuen Fans verabschieden. Während die Spieler anschließend in die Sommerpause gehen, nimmt sich die Freizeit von Marco Elia bescheiden aus. Der Trainer bastelt bereits am Kader für die neue Spielzeit.

Einige Positionen werden neu zu besetzen sein, denn mit ihren guten Leistungen beim VfB haben verschiedene Spieler das Interesse anderer Vereine geweckt. „Dass unsere Jungs zum Teil Angebote aus der Landesliga und der Oberliga bekommen, zeigt ja auch, dass sie gut gearbeitet haben“, sagt Marco Elia. Einerseits ist der stets hochmotivierte Trainer schon ein wenig traurig über den zu erwartende personellen Umbruch, andererseits aber auch ausgesprochen Stolz über die Entwicklung der „Zweiten“, seiner Mannschaft.

Der Start im Sommer 2017 war durchaus holprig. Ein neuer Trainer war da, der natürlich neue Ideen hatte, zudem war auch ein Großteil des Kaders neu beim VfB. „Es hat schon ein wenig gedauert, bis die Jungs verstanden hatten, wie wir Fußball spielen wollen und was ich als Trainer von ihnen erwarte“, erinnert sich Elia. Doch der fußballerische Reifeprozess war relativ schnell abgeschlossen und hatte eine bärenstarke Rückrunde der Nachwuchs-Blauen zur Folge.

Wochenlang reihte die Mannschaft einen Sieg an den anderen und erntete viel Lob. „Die Jungs haben immer Gas gegeben. Sie haben eine top Einstellung und die Arbeit mit der Truppe hat enorm viel Spaß gemacht. Auch deshalb hoffe ist, dass wir schon einen größeren Teil der Mannschaft halten können.“

Noch sind längst nicht alle Personalien geklärt, doch Marco Elia ist zuversichtlich. „Einige Spieler haben bereits gesagt, dass sie gerne beim VfB bleiben und mit einigen Neuzugängen sind wir auch schon einig“, freut sich der Trainer. Dass talentierte Fußballer bei anderen Vereinen durchaus gutes Geld verdienen können, sich aber trotzdem für den VfB aussprechen, nimmt er als Kompliment. „Diese Jungs, die in kauf nehmen, dass wir praktisch nichts bezahlen, kommen aus sportlichem Ehrgeiz zu uns, weil sie wissen, dass sie sich bei uns entwickeln können.“ Gerade jungen Spielern rät er dazu, die Chance beim VfB zu ergreifen. „Wir argumentieren nicht mit finanziellen Möglichkeiten, aber mit einem guten Umfeld, guten Bedingungen und der Möglichkeit, sich hier für höhere Aufgaben zu empfehlen.“

Am Freitagabend steht das allerdings nicht im Vordergrund. Vielmehr wollen die Oldenburger nochmal alles auf den Platz bringen, um das Spiel gegen Abbehausen zu gewinnen. Sollte zeitgleich der VfL Wildeshausen beim Nachbarn Eintracht Oldenburg stolpern, wäre sogar noch die Vize-Meisterschaft drin. „Platz drei ist schon ein super Erfolg, sollten wir wirklich noch Zweiter werden, wäre das überragend.“

Gefeiert wird natürlich unabhängig vom Tabellenplatz. Ihre tolle Saison wird die Mannschaft mit einem gemeinsamen Abend beende.