Oldenburg. Er hat bislang 92 Spiele für den VfB Oldenburg bestritten, 14 Tore erzielt und 14 weitere Treffer vorbereitet und jetzt steht fest, dass Ibrahim „Ibo“ Temin in der kommenden Saison die 100-er Marke knacken wird. Der Offensivallrounder hat seinen Vertrag jetzt um weitere zwei Jahre verlängert.

„Wir freuen uns sehr, dass Ibo sich für unser Angebot entschieden hat. Er ist Oldenburger, ist hier familiär und beruflich verwurzelt und kann beim VfB weiter ambitioniert Fußball spielen“, sagt Andreas Boll, der sportliche Leiter der Blauen. Temin, der bevorzugt im linken, offensiven Mittelfeld spielt, aber außerdem auch zentralen oder über die rechte Seite angreifen kann, hat sich in den vergangenen drei Jahren beim VfB toll entwickelt.

2015 war der 25-Jährige eigentlich für die zweite Mannschaft des Regionalligisten verpflichtet worden. In der Saisonvorbereitung nutzte Temin dann allerdings die Möglichkeit, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen schaffte den Sprung in die erste Mannschaft. Seitdem ist er fester Bestandteil des Regionalligakaders. „Ibo ist ein sehr durchsetzungsstarker, dynamischer Fußballer, dessen Art zu spielen auch beim Publikum sehr gut ankommt, weil er auch überdurchschnittlich viel Emotionalität auf den Platz bringt“, so Boll weiter.

Schon in seiner ersten Saison bei den Blauen brachte es Ibrahim Temin auf 22 Einsätze in der Regionalliga. In den weiteren Spielzeiten war er 31 und 34 Mal am Ball und erzielte dabei auch einige wichtige Treffer. Darüber hinaus hat er auch ein Auge für den Nebenmann. Allein der gerade abgelaufenen Serie legte er vier Treffer für seine Mitspieler auf. Tolle Zahlen, die der ehrgeizige Oldenburger, der hauptberuflich bei der Barmer GEK beschäftigt ist, allerdings noch weiter fortschreiben möchte. Mindestens zwei weitere Jahre hat er auf jeden Fall Zeit dafür.

„Natürlich überlegt man als Fußballer, wenn es Anfragen anderer Vereine gibt, aber wenn ich ehrlich bin, war ein Wechsel für mich kein Thema. Ich bin gebürtiger Oldenburger, habe früher selbst beim VfB auf der Tribüne gestanden und jetzt hier für den VfB spielen zu können, ist einfach überragend“, sagt Ibo Temin. Eine „Mitschuld“ für seine Vertragsverlängerung habe allerdings auch Detlef Schröder, so Temin. Der Bad Zwischenahner Bauunternehmer sei schon lange nicht mehr „nur“ ein Spielerpate, sondern längst ein guter Freund. „Er hat mir von Anfang an gesagt, dass ich gar nicht weg darf“, so Temin lachend.