Hamm. Mit einer richtig guten Leistung und einem 7:0-Kantersieg über den TuS Wiescherhöfen hat der VfB Oldenburg am Sonntag sein Trainingslager beendet. „Es hat sich gelohnt“, lautete das knackige Fazit von Marco Elia zu den drei Tagen, die die Blauen in Hamm verbracht haben.

Obwohl der Winter am Freitag und Samstag durchaus auch seine Spuren auf dem Kunstrasen in der Kampfbahn des TuS Wiescherhöfen hinterlassen hatte, konnte der VfB intensiv trainieren und zudem zwei ordentliche Testspiele bestreiten. Am Samstag hieß es 3:2 gegen die Hammer Spielvereinigung und am Sonntag folgte ein klares 7:0 über den Landesligisten TuS Wiescherhöfen. Zudem absolvierten die Oldenburger am Freitagabend noch einen internen Test über zweimal dreißig Minuten. „Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben das unser anspruchsvolles Programm angenommen und auch heute nochmal eine wirklich gute Leistung gezeigt. Natürlich ist es bei dieser Witterung nie ganz einfach, aber die Bedingungen waren allemal ordentlich bis sehr gut und ich bin sehr froh, dass wir hier intensiv arbeiten können. Andere Vereine haben diese Möglichkeit nicht, sondern sind mehrheitlich im Fitnessstudio. Auch deshalb bin ich unseren Verantwortlichen und unseren Sponsoren sehr dankbar, dass wir hier in Hamm sein konnten“, so VfB-Trainer Marco Elia.

Wie schon gegen Hamm nutzte er auch den Test gegen den Landesligisten am Sonntag, um allen Spielern Spielzeit zu geben. Allerdings musste der eine oder andere Kicker aufgrund kleinerer Blessuren passen. Das allerdings ging nicht zu Lasten der Oldenburger Spielfreude. Von Beginn an war der VfB die klar dominierende Mannschaft und der Klassenunterschied deutlich.
Pascal Steinwender eröffnete den Torreigen in der 19. Minute, zwei Minuten später war Dominique Ndure zur Stelle und traf in bester Abstaubermanier zum 2:0. Zuvor hatte der Torhüter einen Schuss von Maik Lukowicz nicht festhalten können. Das 3:0 besorgte der VfB-Torjäger dann selbst (27.), ehe kurz darauf die schönste Kombination des Spiels das 4:0 zur Folge hatte. Steinwender hatte den Ball mit der Hacke zu Jeffrey Volkmer gepasst, dessen Vorlage Lukowicz veredelte (39.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte Calli Steinwender dann noch auf 5:0.

In der Pause wurde kräftig durchgewechselt. Allein Jeffrey Volkmer war über 90 Minuten am Ball. Am Spielverlauf änderte sich wenig. Die Oldenburger waren richtig gut drauf und sichtlich bemüht, weitere Treffer zu erzielen. Das gelang schließlich noch Ibrahim Temin (56.) und Jeffrey Volkmer (67.), zudem trafen die Blauen noch zweimal das Aluminium des Wiescherhöfener Tores.
Ein herzlicher Dank für die Gastfreundschaft gilt den tollen Gastgebern vom TuS 1910 Wiescherhöfen! Sie hatten am Donnerstagabend über mehrere Stunden mit einer echten Energieleistung den Kunstrasen von Schneemassen befreit und sich auch an den Folgetagen einfach toll um den VfB-Tross gekümmert. Herzlicher Dank gilt natürlich nicht zuletzt auch den Sponsoren unseres Trainingslagers!