Oldenburg. Mit einer 3:4-Niederlage gegen den SC Weiche Flensburg hat sich der VfB Oldenburg aus der Saison 2018/19 verabschiedet. Vor  1.417 Zuschauern beendeten die Blauen das Spiel vorzeitig, denn eine 2:0-Führung reichte ihnen nicht zum Sieg.

Marco Elia hatte seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf mehreren Positionen umgestellt. Ahmet Saglam kehrte in seinem letzten Spiel für den VfB als Mannschaftskapitän in die Anfangself zurück. Dominique Ndure rückte ins Mittelfeld, dafür verteidigte der ebenfalls scheidende Süleyman Celikyurt auf der linken Seite.

Bei anfänglich strahlendem Sonnenschein zeigten die Gastgeber vom Anpfiff an das gefälligere Spiel und ließen Flensburg nie zur Entfaltung kommen. Fast schon folgerichtig hieß es nach 18 Minuten 1:0 für die Blauen. Der agile Kifuta hatte auf der rechten Seite den Ball erkämpft, seine Flanke erreichte allerdings nicht Maik Lukowicz, sondern wurde von Torge Paetow zur Ecke geklärt. Die Gäste hatten sich noch nicht wieder sortiert, da segelte der Ball erneut in den Strafraum und fand diesmal in Okan Erdogan einen dankbaren Abnehmer. Der zukünftige Münsteraner erzielte mit seinem dritten Saisontreffer das 1:0.

Die Flensburger hatten sich kaum geschüttelt, da lag der Ball erneut in ihrem Kasten. Patrick Thomsen war in Höhe der Mittellinie überhart gegen Kifuta eingestiegen. Den fälligen Freistoß mit anschließender Flanke von Jeffery Volkmer veredelte Ibrahim Temin zum 2:0 (20.).

Der VfB drängte weiter und es lag eine deutlich höhere Pausenführung in der Luft, denn Weiche kam in der ersten Halbzeit offensiv zu keiner nennenswerten Szene. Die Oldenburger hingegen hatten in Person von Kifuta Pech, der gleich mehrfach scheiterte.

Weil unmittelbar nach dem Pausenende ein Gewitter einsetzte, wurde die zweite Halbzeit deutlich später angepfiffen. Möglich, dass die Oldenburger in der verlängerten Auszeit den Faden verloren, denn von einer Großchance durch Kifuta, der an Torhüter Raphael Straub scheiterte (50.), einmal abgesehen, ging fortan einiges schief. Nach einem Missverständnis kam Flensburg durch den eingewechselten Marvin Ibekwe zum Abschlusstreffer (51.).

Diesmal hatten die Oldenburger den Gegentreffer kaum verdaut, da hieß es bereits 2:2. Erneut kam Ibekwe freistehend zum Abschluss und traf zum Ausgleich (55.). Der VfB war jetzt einige Zeit regelrecht von der Rolle und wurde dafür gnadenlos bestraft. Kevin Schulz (67.) und Tim Wulff (73.) erhöhten für die Gäste auf 2:4, ehe die Blauen sich nochmals mit aller Macht gegen die Niederlage stemmten.

Marco Elia reagierte auch personell. Nachdem der angeschlagene Süleyman Celikyurt bereits durch Lennart Madroch ersetzt worden war (52.), kamen später auch Pascal Richter und Hugo Magouhi ins Spiel. Der VfB drängte, war sichtlich bemüht, sich nochmal ins Spiel zu kämpfen und kam zumindest noch zum 3:4. Gazi Siala hatte Pascal Richter in Szene gesetzt, der mit einem Sprint bis zur Grundlinie durchkam und den Ball passgenau für Kifuta auflegte. Am Ende allerdings reichte alles Bemühen nicht.

Der VfB beendet die Saison als Tabellenneunter.

VfB Oldenburg: 13 Thilo Pöpken – 5 Jeffrey Volkmer (74. 35 Hugo Magouhi), 8 Kai Bastian Evers, 3 Dominique Ndure, 27 Süleyman Celikyurt (52. 30 Lennart Madroch) – 22 Ahmet Saglam, 10 Gazi Siala, 6 Okan Erdogan, 16 Maik Lukowicz – 20 Ibrahim Temin (68. 18 Pascal Richter), 11 Kifuta Kiala Makangu
Trainer: Marco Elia

SC Weiche Flensburg: 22 Raphael Straub – 23 Kevin Njie (46. 29 Marvin Ibekwe), 13 Hendrik Ostermann, 20 Patrick Thomsen, 5 Torge Paetow – 6 Kevin Schulz (81. 37 Dominic Hartmann), 14 Jannick Ostermann – 8 Finn Wirlmann, 30 Jannis Pläschke, 27 Ilidio Pastor Santos – 24 Tim Wulff (90. 9 Gary Noel)
Trainer: Daniel Jurgeleit

Tore: 1:0 Okan Erdogan (18.); 2:0 Ibrahim Temin (20.); 2:1 Marvin Ibekwe (51.); 2:2 Marvin Ibekwe (56.); 2:3 Kevin Schulz (67.); 2:4 Tim Wulff (73.); 3:4 Kifuta Kiala Makangu (76.)

Schiedsrichter: Timo Hippel – Assistenten: Sebastian Berger, Sebastian Schiller

Zuschauer: 1417 im Marschweg-Stadion

Gelbe Karte: Kai Bastian Evers (6.), Kifuta Kiala Makangu (6.), Okan Erdogan (5., gesperrt) / Finn Wirlmann (3.), Jannick Ostermann (2.), Torge Paetow (6.)

Besondere Vorkommnisse: Wegen eines kurzen Gewitters mit Hagel wurde die zweite Halbzeit mit 15minütiger Verspätung angepfiffen.