Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen und ganz ohne Zweifel erlebt der VfB Oldenburg derzeit eine außergewöhnliche (Tabellen)Situation. Die Blauen haben eine überragende Vorrunde in der Regionalliga gespielt und sich zum Titelaspiranten gemausert, der frei von Demut auch über Aufstiegsambitionen nachdenken darf.

„Wer 16 Pflichtspiele in Folge nicht verliert, Tabellenerster ist und zudem die meisten Zuschauer in der Regionalliga begrüßt, darf, nein, er muss die Ambition haben, Meister zu werden“, sagt Geschäftsführer Philipp Herrnberger. Zwar muss der Titelträger der Regionalliga den Umweg Relegation beschreiten, um in die 3. Liga aufzusteigen, doch schon vorher gilt es die Weichen dafür zu stellen. Genau das möchte der VfB Oldenburg jetzt tun, aber nicht allein, sondern mit einer großen Gemeinschaft.

Am kommenden Mittwoch, 2. Dezember, ab 19 Uhr präsentiert der Regionalligist seinen Partnern, Sponsoren und allen Interessierten aus der Wirtschaft ein neues, innovatives Konzept der Trikotwerbung. Seit Saisonbeginn propagieren die Verantwortlichen des VfB sehr nachhaltig auch eine neue Offenheit. Grund genug, diese jetzt auch in werblicher Form zu gestalten, denn teilhaben am neuen Konzept können nicht nur aktuelle Sponsoren.

„Mehr möchten wir im Vorfeld nicht verraten. Ein wenig Spannung soll ja erhalten bleiben“, sagt der Geschäftsführer lachend. Allerdings betont er ausdrücklich, dass alle Interessierten, Geschäfts- wie Privatpersonen, am Mittwochabend herzlich willkommen sind.

„Angepfiffen“ wird in den Räumlichkeiten des Sportpark Donnerschwee (Otterweg 36) um 19 Uhr. Cheftrainer Dietmar Hirsch, Torwarttrainer Georg Koch, Ralf Voigt (sportlicher Leiter) und der Vorstand werden an diesem Abend Einblicke in die sportliche und wirtschaftliche Planung hinter einem möglichen Aufstieg geben.