Eine Mitgliedschaft beim VfB Oldenburg ist etwas besonderes. Mit dem Ausfüllen des Mitgliedsantrages genießt man nicht nur die vielen Vorzüge der Mitgliedschaft, sondern man wird Teil einer großen Familie. Jeder Mensch wird aus ganz persönlichen Gründen Mitglied beim VfB Oldenburg. Wir stellen unsere neuen (Familien)Mitglieder vor.

mitglied_werden

WIR BEGRÜßEN ALS NEUES VfB- MITGLIED:

Thomas Wöbken

VfB-ONLINE: Wie lange besuchst Du schon die Heimspiele des VfB Oldenburg?

THOMAS WÖBKEN: Leider bin ich noch nicht so lange bei den Spielen dabei. Dank Malte Tabken, Manuel Elsner und Keno Siefken aus der 3. Mannschaft, durfte ich am Krombacher Pokal Spiel in Lingen dabei sein. Seit dem habe ich nur ein Spiel verpasst.

thomas_woebken_neues_mitgliedVfB-ONLINE: Was hat Dich bewogen Mitglied beim VfB Oldenburg zu werden?

THOMAS WÖBKEN: Für mich ist es eine Ehre eine solch tolle Mannschaft unterstützen zu dürfen. Als 96 Fan der 1. Liga bin ich hier in Oldenburg eher ein Außenseiter und da ich ein Gegner der 2. Mannschaften bin, weil ich finde, dass die in der 3. Liga und Regionalliga nichts verloren haben, freut es mich auch, wenn 96 die Zweite gegen uns verliert. Ich möchte einen kleinen Beitrag für den VfB leisten und würde mich freuen, wenn dies auch viele weitere Oldenburger tun.

VfB-ONLINE: Wie ist Dein Tip für diese Saison?

THOMAS WÖBKEN: Wenn es so weiter läuft (was ich stark hoffe), könnte es diesmal klappen mit der 3. Liga. Wenn nicht, geht’s halt wieder von vorn los. Das hätte allerdings nur den Vorteil, dass der Weg zum Auswärtsspiel nicht so lang ist. Starke Spieler wie Kifuta wären dann mit Sicherheit weg. Trotzdem… Oldenburg: Platz 1

 

Andre Lampe

VfB-ONLINE: Als Kenner der Oldenburger Sportszene. Was verbindest du mit dem VfB Oldenburg?

ANDRE LAMPE: Vor allem eine Menge Emotionen. Ich hatte das Glück, als Jugendlicher noch ein paar Spiele in Donnerschwee sehen zu können. Diese Enge, die verschiedensten Menschen, die Uhr mittendrin, ein reines Fußballstadion, die Trompete zur Attacke, das peitschende „VfB,VfB“, die alten Mauern, der Dreck, die Leute auf den Balkonen und mein Idol Radek Drulak auf dem Platz – ich war sofort unsterblich in den VfB verliebt. Und in den Folgejahren wurde es nie langweilig. Freude und Leid, Wut und Spaß, Verzweiflung und Hoffnung – der VfB ist wie das Leben selbst. Klingt pathetisch und kitschig, oder? Aber ich denke, das macht diesen Verein eben besonders.

neues_mitglied_lampeVfB-ONLINE: Wieso fördest du den VfB?

ANDRE LAMPE: Wer einem viel gibt, dem möchte man irgendwann auch etwas zurückgeben und seinen Teil beitragen. Die Mannschaft zerreisst sich und die handelnden Personen machen einen guten Job. Darum habe ich das Gefühl, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür ist.

VfB-ONLINE: Was wünschst du dir vom VfB?

ANDRE LAMPE:Kontinuität, Verlässlichkeit, harte Arbeit, Bodenständigkeit – und dabei trotzdem ein wenig anders zu sein. Dann können auch die Träume, die ich nicht aussprechen möchte, eines Tages wahr werden.

 

Sascha Tebben

VfB-ONLINE: Was motiviert dich, den VfB zu fördern?

SASCHA  TEBBEN: Meine Motivation den VfB zu fördern? Abgesehen von den vielen tollen Menschen, die ich durch den VfB bereits kennenlernen durfte, ist dies mein Beitrag, nicht nur als Sponsor mit der Firma Tebben Consulting für Social Media & Dialogmarketing dieser Stadt und dem Verein etwas zurückzugeben.

neues_mitglied_tebbenVfB-ONLINE: Wie siehst du die Zukunft des VfB?

SASCHA  TEBBEN: Die Zukunft des VfB Oldenburg sehe ich ehrlich gesagt nicht zuletzt durch den komplett neuen Vorstand, die Spieler und insbesondere durch meinen langjährigen Freund und Wegbegleiter Philipp Herrnberger auf sehr gute Beine gestellt. Wenn dieses Team Ihre bis jetzt investierte Zeit und Power weiter
beibehält steht dem Sprung in die nächste Liga mittelfristig aus meiner
Sicht gar nichts mehr im Wege.

VfB-ONLINE: Was verbindest du mit einem Stadionbesuch?

SASCHA  TEBBEN: Der Stadionbesuch ist für mich vergleichbar mit einer angenehmen Auszeit unter Freunden und Bekannten. Obwohl ich mich sonst eher wenig mit Fußball auseinandersetze genieße ich jedes einzelne Spiel, fiebere mit und freue mich natürlich auf die Stadionwurst. Irgendwann dann hoffentlich in einem Stadion, welches der Stadt und dem Verein gerecht wird.

 

Dirk Lampe

neus_mitglied_dirk_lampeVfB-ONLINE: Ein Hamburger entscheidet sich für den VfB Oldenburg, wie kam es dazu?

DIRK LAMPE: Ich bin in Oldenburg geboren und halte eigentlich seit Kindestagen Kontakt zum VfB. Insbesondere die Aufstiegssaison 95/96 sowie das darauffolgende Jahr in der zweiten Liga, aber auch das Pokalspiel gegen Werder Bremen mit dem „Public Viewing“ (hieß damals bestimmt noch anders) haben mich da sehr geprägt. Eine wirkliche Verbundenheit zum Verein aber auch der Stadt ist aber eigentlich erst mit meinem Wegzug aus Oldenburg entstanden. Nach meinem Abitur im Jahr 2006 bin ich nach Hannover gezogen, habe dort in der Saison 2006/2007 das Auswärtsspiel gegen Langenhagen besucht und da hat es irgendwie Klick gemacht. Ich habe seitdem zwar noch ein paar Mal die Städte gewechselt, doch eigentlich immer den Verein im Blick gehabt. Der Eintritt als Mitglied in den VfB, steht daher also in Zusammenhang mit meiner über die Jahre gewachsenen Verbundenheit mit dem Verein und der Stadt, aber auch der Gründung der Fan- und Förderabteilung.

VfB-ONLINE: Wie denkst du über die Fan- und Förderabteilung?

DIRK LAMPE: Ich bin Anfang des Jahres auf der Infoveranstaltung im Fanprojekt gewesen und das Konzept der FuFa hat mich sofort überzeugt. Sowohl die Idee, den Verein auf eine breitere zivilgesellschaftliche Basis zu stellen, als auch das Vorhaben, die Vereinsarbeit und das Vereinsleben zu auszubauen und zu vertiefen haben mich überzeugt. Ich denke, dass ein traditionsreicher Sportverein wie der VfB Oldenburg nur die nächsten Jahre überstehen und wachsen kann, wenn er sich tief in Stadt und Gemeinwesen verankert. Die Fan- und Förderabteilung sehe ich als großen und wichtigen Schritt in diese Richtung.

VfB-ONLINE: Wenn du aktiv für den Verein etwas bewegen möchtest, in welchem Bereich würde deine Tätigkeit liegen?

DIRK LAMPE:Ich würde mich vor allem gerne im sozialen Bereich engagieren, da eine kontinuierliche sportliche Beteiligung aufgrund der Distanz natürlich eher schwierig ist. Ich könnte mir hier zum Beispiel vorstellen, bei Aktionstagen mitzuwirken oder auch Gremienarbeit zu leisten. Als studierter Kriminologe wäre ich hier auch gerne bereit im Verein mein Wissen über den Themenkomplex Fußball und Sicherheit, sowie den medialen Umgang mit Fußballfans, einzubringen.

 

 

Daniel Hoyndorff

neues_mitglied_daniel_hoyendorffEin paar Monate ist es schon her, doch das macht es nicht weniger schön. Einer unserer jüngsten Vereinsmitglieder ist Daniel Hoyndorff (der kleine Racker in der Mitte).Kaum auf der Welt, da wurde er von den stolzen Großeltern Martina und Frank beim VfB angemeldet.Daniel besitzt ein selbstkreiertes VfB-Shirt, welches er möglichst oft an den Spieltagen trägt. Immer wenn Daniel dieses T-Shirt getragen hat, ging unser VfB nicht als Verlierer vom Feld.Daniel wird hoffentlich die gleiche Leidenschaft zum VfB entwickeln, wie Opa Frank. Seit 45 Jahren geht er zum VfB! Da hat Daniel noch einiges vor sich.

 

 

Uwe-Jens Kruse

neues_mitglied_jens_uwe_kruseVfB-ONLINE: Herr Kruse, warum sind Sie Mitglied beim VfB Oldenburg geworden?

UWE-JENS KRUSE: Zu der schwungvollen Entwicklung Oldenburgs als regionales Oberzentrum gehört der Sport ebenso wie Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Verwaltung. Dieser Erkenntnis folgt die Unterstützung renommierter Sponsoren. Immer mehr persönliche Mitglieder schließen sich an. Ich bin gern dabei. Mein Herz hängt am VfB. Denn ich bin in Donnerschwee mit Blick auf das alte VfB-Stadion aufgewachsen.

VfB-ONLINE: Vielleicht steht in Zukunft ja wieder ein Fußball-Stadion in Donnerschwee. Herzlich willkommen im Verein für Bewegungsspiele.

UWE-JENS KRUSE: Herzlichen Dank!

 

Manfred Scholz

neues_mitglied_manfred_scholzVfB-ONLINE:Herr Scholz, warum sind Sie Mitglied beim VfB Oldenburg geworden?

MANFRED SCHOLZ:Ich bin Mitglied geworden, weil ich den neuen Weg des VfB sehr gut finde und gerne als Unterstützer dabei sein möchte. Die Abteilung FuFA ist genau das, was noch gefehlt hat. Die Gründung hat mich dann überzeugt, dass es sich lohnt, Mitglied beim VfB zu werden. Da kann man auch als Fan mitreden.

VfB-ONLINE: Wir freuen uns, dass Sie unsere neue Abteilung so positiv wahrgenommen haben. Herzlich willkommen im Verein für Bewegungsspiele.

MANFRED SCHOLZ: Vielen Dank!