Hamm. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat der VfB Oldenburg das Testspiel gegen die Hammer Spielvereinigung mit 3:2 gewonnen. Zur Pause führte der starke Oberligist noch mit 2:0, ehe die Blauen das Spiel nach dem Wechsel drehen konnten.
Im Schneegestöber wollten bei den Oldenburgern, die am Vormittag noch eine intensive Trainingseinheit absolviert hatte, anfänglich nicht viel zusammenpassen. Hamm agierte sehr konzentriert, war aggressiv in den Zweikämpfen und spielte schnell nach vorn. Das zahlte sich aus, denn nach 24 Minuten hieß es bereits 2:0 für die Gastgeber.
„Jungs, das geht so nicht, da muss mehr kommen“, machte VfB-Trainer Marco Elia aus seiner Einschätzung gar kein Geheimnis. Mehr kam dann allerdings erst nach Pause, die der Trainer zur deutlichen personellen Rotation genutzt hatte. Das Spiel hatte gerade wieder begonnen, da veredelte Gazi Siala einen Eckball per Kopf zum Anschluss. Kurz darauf traf Maik Lukowicz zum 2:2 und anschließend demonstrierte auch Angelos Agryris nochmals Lufthoheit im Hammer Strafraum und traf zum 3:2 für den in der zweiten Halbzeit deutlich überlegenen VfB.
„Mit der ersten Halbzeit bin ich natürlich nicht zufrieden, aber nach dem Wechsel war es dann sehr ordentlich. Für mich war es heute ein guter Test, denn wir Trainer haben viele Erkenntnisse gewonnen“, so Elia nach dem Schlusspfiff.