Der VfB Oldenburg bleibt seiner Linie treu. Wie schon in den vergangenen Spielzeiten erhalten auch in der kommenden Saison eigene Talente aus der U19 des JFV Nordwest einen Platz im Regionalliga-Kader. „Es ist fester Bestandteil unserer Philosophie, dass wir jungen, talentierten Spielern eine Chance geben“, sagt Andreas Boll, sportlicher Leiter der Blauen.

Im konkreten Fall handelt es sich sogar um ein Quartett, das beim VfB die ersten Schritte im Seniorenbereich machen wird. Dario Reuter, Fynn Luca Friedrichs, Jakob Bookjans und Fabian Herbst wechseln mit Beginn der kommenden Spielzeit vom JFV Nordwest zum VfB Oldenburg. Echtes Neuland betreten die vier Kicker damit aber nicht, denn schon seit geraumer Zeit haben sie immer wieder Trainingseinheiten mit der Mannschaft von Cheftrainer Marco Elia absolviert oder den VfB während der Winterpause sogar ins Trainingslager nach Hamm begleitet. „Die Jungs bringen alles mit, um den Sprung zu schaffen“, betont Boll.

Dario Reuter, stattliche 194 Zentimeter lang, gilt als großes Torwarttalent. Der angehende Lehramtsstudent ist dabei ein echtes VfB-Urgestein. „Ich habe in der U12 beim VfB angefangen und war, von einer Saison bei Werder Bremen abgesehen, immer in Oldenburg“ erzählt er. Ab dem Sommer wird er den Konkurrenzkampf um einen Platz zwischen den Pfosten nachhaltig erhöhen. „Dario hat tolle Anlagen und wir freuen uns, dass er sich für den VfB entschieden hat“, sagt Andreas Boll.

Fabian Herbst wechselte in der Jugend vom Blumenthaler SV zum JFV Nordwest. Der großgewachsene Innenverteidiger hat bereits in diversen Testspielen das VfB-Trikot getragen und dabei einen guten Eindruck hinterlassen. Der 19-jährige sieht für sich nicht nur eine sportliche Perspektive in Oldenburg, sondern wird darüber hinaus an der Carl-von-Ossietzky-Universität Germanistik und Sportwissenschaften studieren.

Mittelfeldspieler Jakob Bookjans wurde in der Jugend von Hansa Friesoythe ausgebildet, war im JLZ Emsland am Ball und spielt seit dem Sommer für den JFV Nordwest. Der technisch starke Mittelfeldspieler ist ebenfalls regelmäßiger Trainingsgast beim VfB und hat auch schon einige Testspiele für die Blauen bestritten. Der BWL-Student zählt wie Reuter und Herbst zu den Leistungsträgern in der U19 von Lasse Otremba.

Gleiches gilt auch für den vierten Neuzugang aus der Oldenburger Jugend. Fynn Luca Friederichs kommt in der Innenverteidigung und im Mittelfeld zum Einsatz und freut sich auf den Wechsel zu den Blauen, zu dem der von einem ehemaligen VfB-Spieler bestärkt worden ist. „Jan Sievers, mein Jugendtrainer in Verden, hat vom VfB regelrecht geschwärmt und davon einmal abgesehen, ist es eine tolle Chance bei einem Traditionsverein. Von so etwas habe ich schon als kleiner Junge geträumt und ich freue mich auf die Herausforderung“, sagt der angehende Student.

Dass gleich vier Spieler vom JFV Nordwest zum VfB wechseln, sei nicht etwa dogmatischer Natur, betont Andreas Boll. „Grundsätzlich haben wir natürlich ein großes Interesse daran, junge Spieler zu verpflichten, die hier schon gespielt haben. Entscheidend ist aber, dass sie auch die entsprechenden sportlichen Voraussetzungen mitbringen. Dario, Fabian, Fynn und Jakob sind Stammspieler in der U19 und bringen neben dem Talent auch die richtige Einstellung mit. Sie haben uns überzeugt, deswegen bekommen sie eine Chance“, so Boll.