Personelle Planungen, zumal im oft schnelllebigen Fußballgeschäft, gleichen nicht selten einem Drahtseilakt. Einerseits gilt es, das Tagesgeschäft erfolgreich zu gestalten, andererseits die Zukunft im Blick zu haben. Mit zwei aktuellen Neuzugängen für den VfB Oldenburg ist Sportdirektor Ralf Voigt genau das gelungen.

Am Dienstag konnte er mit Justin Tjardes einen talentierten Kicker begrüßen, der ab dem 1. Juli 2017 den Sprung in den Regionalligafußball schaffen will. Der junge Abwehrspieler kommt vom Heidmühler FC an die Hunte. Der 19-jährige zählt in dieser Saison beim Tabellenführer der Bezirksliga zu den Leistungsträgern und stand schon länger im Fokus des VfB. „Wir haben Justin beobachtet und daraufhin wiederholt im Training bei uns gehabt. Er ist ein junger, sehr begabter Spieler aus der Region, dem wir zutrauen, dass er sich bei uns durchsetzen kann“, sagt Ralf Voigt.

Trotz seiner Jugend zählt Tjardes bei den ambitionierten Heidmühlern schon in dieser Spielzeit zu den Leistungsträgern. „Justin ist sehr schnell, kann mit dem Ball umgehen und hat eine gute Einstellung“, lobt VfB-Cheftrainer Dietmar Hirsch den jungen Fußballer, dessen Vertrag in Oldenburg auf drei Jahre befristet ist.

Verlassen wird die Blauen dagegen Michael Denz. Der Mittelfeldspieler, der im Sommer nach Oldenburg gekommen war, wechselt zum bayrischen Regionalligisten 1860 Rosenheim. „Für mich geht es zurück in die Heimat und ich freue mich auf die Aufgabe in Rosenheim. Dort kann ich in der Regionalliga spielen und habe zudem eine neue berufliche Perspektive“, sagt der sympathische Bayer.