Oldenburg. Nach dem Auswärtsspiel ist vor der Heimpremiere, denn schon am kommenden Mittwoch, 1. August, wartet auf den VfB Oldenburg das erste Heimspiel und das ist zweifelsfrei ein ganz besonderes. Um 18.30 Uhr gastiert der SSV Jeddeloh II bei unseren Blauen.

Der VfB rechnet mit einer großen Kulisse und bittet seine Zuschauer auf diesem Weg nochmals, sich bereits im Vorverkauf Tickets zu sichern. „Gerade für Berufstätige wird es mit Blick auf die Anstoßzeit von 18.30 Uhr knapp. Wer sich im Vorverkauf seine Karten sichert, muss am Spieltag nicht auch noch an der Kasse warten“, sagt VfB-Geschäftsführer Benjamin Doll.

Da Abendspiele im Marschwegstadion strengen Ausführungsregularien unterliegen, muss auch pünktlich angepfiffen werden. „Selbst wenn noch viele Zuschauer draußen anstehen, kann der Schiedsrichter den Anpfiff nicht verschieben“, so Doll weiter. Tickets gibt es im Vorverkauf hier: http://vfb-oldenburg.de/stadion/karten/
Mit dem 1:1 beim VfB Lübeck ist den Blauen ein guter Start in die neue Saison gelungen. Stimmen zum Spiel, unter anderem von Stephan Ehlers, gibt es hier: http://vfb-oldenburg.de/die-blauen-punkten-in-luebeck/

Für gleich fünf Oldenburger war das Spiel im tollen Stadion Lohmühle eine Premiere. Jeffrey Volkmer, Angelos Argyris, Kai-Bastian Evers, Lennart Madroch und Jan-Patrick Kadiata standen erstmals für den VfB in einem Punktspiel auf dem Platz. Für Torhüter Dominic Kisiel und Stürmer Pascal Steinwender war es eine gelungene Rückkehr ins Trikot der Blauen.

Den ersten Saisontreffer in der Regionalliga erzielte Ibrahim „Ibo“ Temin. Es war sein insgesamt 15. Tor für den VfB Oldenburg.

Unsere Gäste aus Jeddeloh sind mit einem 2:1-Sieg über Weiche Flensburg in die Saison gestartet. Gegen den Titelverteidiger erzielte Florian Stütz – einer von acht ehemaligen Oldenburgern, die diesmal am Ball waren – beide Treffer. Nervenstark verwandelte „Stützer“ zwei Elfmeter für die Ammerländer.

Verzichten muss der SSV im Marschwegstadion auf Björn Lindemann. Der Neuzugang vom 1. FC Egestorf/Langreder kassierte die gelb-rote Karte und ist am 2. Spieltag deshalb gesperrt.

Die Vorfreude im Oldenburger Lager ist groß. „Ich denke, es ist ein hoch interessantes Spiel für alle Fußballfans in der Region. Jeddeloh hat einen sehr starken Kader. Der Sieg über Flensburg hat mich nicht überrascht. Die Mannschaft ist erfahren und relativ eingespielt. Das wird für unsere Jungs eine tolle Herausforderung. Wenn wir auf unsere Leistung aus dem Spiel in Lübeck noch etwas draufpacken können, werden wir dem Gegner einen tollen Kampf bieten“, sagt Andreas Boll, der sportliche Leiter des VfB Oldenburg.