Während sich Fußballbegeisterte in ganz Deutschland das Halbfinale der WM im Fernsehen anschauten, führte der VfB Oldenburg unverdrossen seine Saisonvorbereitung fort. So wurden auch im Freundschaftsspiel gegen den TuS Sulingen einige personelle Optionen durchgetestet. Während die erste Halbzeit noch torlos blieb, lief der pfeilschnelle Pascal Steinwender kurz nach Wiederanpfiff seinen Gegenspielern davon und schoss von der linken Seite die Führung für die Oldenburger.

Kurz vor Spielende gelang es dem Sulinger Atsuchi Waki nach einem Dribbling mit einem Schuss in die lange Ecke den Torwart zu überlisten. Thilo Pöpken, der in den zweiten 45 Minuten zwischen den Pfosten stand, glänzte jedoch zuvor, als er in der 56. Minute einen Kopfball nach einer Ecke mit einer Parade abwehrte. Den Schlussstrich zog dann Lennart Madroch, der in der Nachspielzeit den Ball aus dem Strafraum zum Siegtreffer ins gegnerische Tor schoss.

Ein Wiedersehen gab es im Sportpark Sulingen mit dem ehemaligen VfB-Publikumsliebling und Spieler der Traditionsmannschaft Mehmet Koc.