Bitte warten...

 

VereinErfolgreicher Abschluss der Hallensaison

18. Januar 2015
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/stadmeister_2015.jpg

Einen erfolgreichen Abschluss der Hallensaison feierte der VfB Oldenburg am frühen Sonntagabend. Mit einem 4:0 Finalsieg gegen Blau-Weiß Bümmerstede sicherte sich die Mannschaft von Predrag Uzelac ungeschlagen den Titel „Stadtmeister 2015“.

Das der VfB Oldenburg dieses Turnier unbedingt gewinnen wollte, zeigte bereits die Aufstellung. Predrag Uzelac brachte neben Stammkräften wie Sohn Franko, Merkel und Aidara auch die Regionalliga-Spieler Minns, Gottschling und Braun. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Engel (U23), Volkmer und Steinwender (beide JFV U19). Im Tor wechselten sich Gropius und Riechers ab.

Zu Beginn des Turniers traf der VfB auf Eintracht Oldenburg. Der VfB siegte durch die Tore von Minns, Steinwender und Gottschling mit 3:1. Im zweiten Spiel traf man auf Schwarz-Weiß Oldenburg. Auch hier ließ man nichts anbrennen und siegte auch in der Höhe verdient mit 4:1. Für den VfB trafen Uzelac, Minns, Gottschling und Merkel.
In Spiel drei kam es dann zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Oldenburg. Dieses Spiel hatte bereits in den letzten Jahren für spannende und emotionale Spiele gesorgt. Die Zuschauer sollten auch dieses Mal nicht enttäuscht werden. Der TSV machte von Beginn an Druck und kam zu zahlreichen Möglichkeiten. Der VfB verteidigte aber gut und schaltete mit zunehmende Spielerdauer auf Offensive um. Dies sollte sich auszahlen. Mit einem Doppelschlag von Engel und Merkel gewann der VfB eine hitzige, aber faire Partie mit 2:0.

Im letzten Gruppenspiel kam es zum Duell mit dem SV Ofenerdiek. Die erneut stark aufspielenden Volkmer und Steinwender brachten den VfB schnell mit 2:0 in Führung. Uzelac erhöhte kurze darauf auf 3:0, so dass er ein oder andere Zuschauer schon mit einem Schützenfest gerechnet hatte. Tore fielen in der Tat, doch zunächst nicht auf Seite des VfB. Ofenerdiek ließ sich nicht hängen und konnte das Ergebnis auf 3:2 verkürzen. Kurz nach dem 3:2 sorgte Merkel mit seinem Tor jedoch für die Entscheidung.

Der VfB Oldenburg ging also ungeschlagen in das Halbfinale. Und hier wartete nicht wie in den vergangenen Jahren der TUS Eversten oder der VfL Oldenburg. Man traf zur großen Überraschung auf den GVO Oldenburg. Der GVO hatte sich mit einer starken kämpferischen Leistung gegen den TUS Eversten, den FC Medya und den VFL Oldenburg auf Platz zwei der Gruppe A geschoben. Den Gruppensieg in Gruppe A sicherte sich Blau-Weiß Bümmerstede um Ex-VfBer Daniel Isailovic. Ausgeschieden war mit dem VfL Oldenburg dagegen der Seriensieger der letzten Jahre.

In Gruppe B dominierte der VfB Oldenburg das Geschehen. Auf dem zweiten Platz landete Eintracht Oldenburg und sorgte damit für einen weiteren Paukenschlag im Turnier. Im letzten Spiel der Turnier-Vorrunde lieferten sich Eintracht Oldenburg und Schwarz-Weiß Oldenburg einen packenden Schlagabstausch, den Eintracht am Ende mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Damit schob sich Eintracht aufgrund des besseren Torverhältnisses noch am TSV Oldenburg vorbei.

uzelac_torschützenkönig_stadtmeisterschaften_2015Im ersten Halbfinale trafen Eintracht Oldenburg und Blau-Weiß Bümmerstede aufeinander. Nach 14 Minuten musste ein 9m-Schießen für die Entscheidung sorgen. Hier behielt Bümmerstede knapp die Nase vorne und zog ins Finale ein.
Der VfB wollte ebenfalls in das Finale und machte dies durch einen 2:0 Sieg gegen einen gut kämpfenden GVO perfekt. Die Tore schossen Uzelac und Merkel.

Bümmerstede versteckte sich im Finale nicht und spielte mutig nach vorne. Der VfB agierte aber geschickt und spielte seine Konter gut aus. Uzelac sorgte mit einem Doppelpack für eine 2:0 Führung. Auch Aidara wollte sich in die Liste der Torschützen einreihen, hatte er im Turnierverlauf doch einige gute Möglichkeiten liegen gelassen. Nach einer guten Einzelleistung durfte auch er jubeln. Den Schlusspunkt setzte Engel mit dem 4:0.

Neben dem Titel als Stadtmeister 2015, ging auch derTitel für den besten Torschützen an den VfB! Franko Uzelac hatte sich mit Mannschaftkollege Pierre Merkel einen Zweikampf um die Torjäger-Kanone geliefert und diese am Ende mit 5:4 für sich entschieden.

Der VfB Oldenburg bedankt sich an dieser Stelle für die tollen Spiele und die erneut gute Organisation des Turniers.

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/BroetjeHeizung.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/ROYALSandRICE.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!