Bitte warten...

 

RegionalligaVfB testet Müller und Kadiata

8. August 2015
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/vfb_logo.png

Einfach kann jeder! So oder ähnlich sollte das Denken beim VfB Oldenburg zurzeit sein, denn auf die Blauen wartet am dritten Spieltag in der Regionalliga eine schwere Aufgabe. Der TSV Havelse kommt nach Oldenburg, eine Mannschaft, die zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen ist.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Havelse zählt seit Jahren zu den Top-Mannschaften der Liga, mischt konstant in der Spitzengruppe mit und hat beim sommerlichen Personalwechsel durchaus bewährte Kräfte verpflichten können.

Das gilt allen voran für den neuen Trainer. Eben der musste her, weil Christian Benbenneck sich für ein Engagement bei Alemannia Aachen entschieden hat. In Stephan Gehrke hat Manager Stephan Pralle einmal mehr gezeigt, dass er für Konstanz steht, denn der neue Trainer ist im Verein ein alter Bekannter. Gehrke trainierte sehr erfolgreiche die U19 des TSV, darüber hinaus kennen sich Trainer und Manager aus ihrer gemeinsamen Arbeit beim SC Langenhagen.

Auf der Suche nach Verstärkungen wurde das ganz große Risiko ebenfalls gescheut. Zwar nominierte der neue Trainer gleich fünf Spieler aus seiner alten U19, darüber hinaus allerdings holte man ehemalige Havelser zurück, etwa Marco Hansmann, der von SF Lotte kommt und vom West-Regionalligisten gleich al Deniz Cicek und Tobias Holm mitgebracht hat. Auch Torben Deppe, ebenfalls ein Rückkehrer, ist regionalliga-erfahren. Er kickte zuletzt beim Goslarer SC.
Der Saisonstart ist dem TSV fraglos gelungen. Die Mannschaft führte beim BSV Rehden lange und spielte am Ende 1:1. Gegen den VfB Lübeck hieß es schnell 0:2, dann allerdings zeigte Havelse Kampfgeist und feierte am Ende einen 5:3-Sieg. Einen Dämpfer allerdings kassierte die Mannschaft im Pokal, denn sie musste beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 1:3 ihr Gastspiel beenden.

Der VfB wird auf einen eingespielten, körperlich starken und fußballerisch guten Gegner treffen. Der Mannschaft von Predrag Uzelac muss es gelingen, an die ganz starke Leistung der ersten 45 Minuten vom Spiel bei der U23 von Hannover 96 anzuknüpfen, dann ist mit den tollen Oldenburger Zuschauern sicherlich ein Sieg drin.

Personell wird sich der Kader des VfB in den nächsten Wochen weiter verändern. Nach wie vor wird ein Stürmer gesucht, darüber hinaus wurden in dieser Woche zwei junge Talente getestet. Miles Müller, der Sohn von Andreas Müller, dem aktuellen Manager von Rapid Wien, hat sich ebenso vorgestellt, wie Leonel Kadiata. Während Letzterer die Jugend von Borussia Mönchengladbach durchlaufen hat, stammt Müller aus der Jugend von Schalke 04. Mit ihm werden die Oldenburger in Kontakt bleiben.

Am Sonntag muss der VfB allerdings ohne Neuzugänge auskommen. Umso wichtiger ist die lautstarke Unterstützung von den Tribünen für die Blauen, die natürlich einen erneuten Heimsieg feiern wollen.

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/BroetjeHeizung.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/ROYALSandRICE.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!