Bitte warten...

 

Krombacher-PokalKampf in Unterzahl nicht belohnt

24. Juli 2016
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/spielbericht_rehden_pokal_1617-1024x631.jpg

Foto: Wolfgang Wittig

Das hatten sich Trainer, Mannschaft und Fans ganz anders vorstellt. In der ersten Runde des NFV Krombacher Niedersachsen Pokals musste der VfB gegen Liga-Konkurent BSV Rehden nicht nur eine 0:1-Niederlage hinnehmen, sondern auch gleichzeitig die Hoffnungen auf eine DFB-Pokal Teilnahme begraben.

Im ersten Pflichtspiel der Saison musste Dietmar Hirsch seine Mannschaft bereits das erste Mal umbauen. Für Daniel Franziskus fehlte von seinem abgebenden Verein die Information über die Vertragsauflösung beim Verband, so dass er keine Spielberechtigung bekam. Für ihn begann Ibo Temin.

Im Tor startete Patrick Nettekoven. Davor verteidigten Lach, Lingerski, Aminzadeh und Adomako. Das Mittelfeld bildeten Denz und Pollasch. Davor sollten Temin, Meunier und Tönnies die Bälle für Kifuta vorbereiten.

Zu Beginn merkte man der neu formierten VfB-Mannschaften deutlich an, dass noch nicht alle Abläufe zu 100% passen und es hier und da noch Abstimmungsprobleme gab. Zwei dieser Fehler nutze Rehden in der Anfangsphase aus. Bereits nach drei Minuten kam Magouhi aus spitzem Winkel zum Abschluss. Nettekoven war aber schnell unten und entschärfte den Schuss auf die kurze Ecke. Eine Minute später war aber auch er dann machtlos. Nachdem die VfB-Defensive den Ball nicht klären konnte, musste Magouhi eine Flanke am langen Pfosten nur noch über die Linie köpfen.

Ein Gegentor das absolut zu vermeiden gewesen wäre. Auch in den folgenden Minuten fehlte dem VfB die Abstimmung und der richtige Zugriff auf das Spiel. Rehden nutzte die Fehler des VfB aus und kam immer wieder gefährlich an den Strafraum.

Vor dem Tor der Gastgeber wurde der VfB nach 22 Minuten das erste Mal gefährlich. Nach einem Freistoß von Denz landete der Ball mit ein wenig Glück bei Lingerski, der den Ball in Bedrängnis aber nicht richtig traf und den Ball am Tor vorbei schob.

Rehden setzte auf schnelle Konter und kam so öfters zu Abschlüssen. Besonders Magouhi beschäftigte die VfB-Defensive und setzte einen Distanzschuss nur knapp über den Querbalken (31.). Vier Minuten später sorgte dann der Schiedsrichter für lautstarken Protest der vielen mitgereisten VfB-Fans. Marc Meunier hatte seinen Gegenspieler mit einem starken Tackling den Ball abgenommen. Dabei spielte er klar den Ball. Doch anstatt des anschließenden Konters gab es Freistoß für Rehden und die gelbe Karte für Meunier. Da er bereits 20 Minuten zuvor die gelbe Karte gesehen hatte, war für ihn Schluss und der VfB musst über eine Halbzeit lang, bei hochsommerlichen Temperaturen, in Unterzahl spielen.

Rehden kam vor der Pause nach einem Eckball nochmal zu einem Torschuss, doch erneut war Nettekoven zur Stelle und fing den Ball sicher.

Für den zweiten Durchgang baute Hirsch seine Mannschaft um. Für Aminzadeh und Temin kamen Aug und Azong in die Partie. Der VfB spielte fortan mit zwei Stürmern. Änderungen die Wirkung zeigten. Nach 52 Minuten setzte sich Azong auf der rechten Seite gut durch und brachte den Ball flach in die Mitte. Dort kam Kifuta angerauscht, traf den Ball aber nicht richtig, so das Mandic den Ball sicher aufnehmen konnte.

In der Folge erhöhte der VfB das Tempo, so dass man mit zunehmender Spieldauer nicht mehr erkennen konnte, das der VfB in Unterzahl spielte. Um die Offensive zu stärken, brachte Hirsch nach 61 Minuten Neldner für Denz.

Die Gastgeber zogen sich weit zurück und der VfB machte das Spiel. Nach 75 Minuten zirkelte Neldner einen Freistoß direkt aufs Tor. Mandic machte sich lang und lenkte den Ball über die Latte. Den anschließenden Eckball von Neldner köpfte Kifuta an die Latte. Mandic wäre ohne Chance gewesen.

Kurz vor dem Ende löste der VfB dann die Abwehr auf, so dass die Gastgeber zu Kontermöglichkeiten kamen. Nach 86 Minuten tauchte Artmann völlig frei vor Nettekoven auf, doch der Keeper der Blauen macht sich ganz breit und entschärfte den Schuss mit einem starken Reflex. Nur Minuten später vergaben die Gastgeber durch Magouhi zwei gute Möglichkeiten für die Entscheidung.

Eine Chance auf den Ausgleich gab es für den VfB nicht mehr, so dass das Thema Pokal für diese Saison bereits für erledigt ist.

Stimmen zum Spiel

Dietmar Hirsch: „Glückwunsch erstmal an Rehden zum Sieg. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wir sind eine relativ neu formierte Mannschaft und müssen uns erstmal finden. Es ist natürlich alles andere als vom Vorteil, wenn man nach drei Minuten bereits in Rückstand gerät. Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht kompakt. Die Abstände haben nicht gestimmt. Dazu kam dann noch der Platzverweis. So wird es dann schwierig. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt und gut gekämpft. Leider wurden wir am Ende nicht belohnt. Wir werden aus diesem Spiel unsere Lehren ziehen.“

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/BroetjeHeizung.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/ROYALSandRICE.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!