Bitte warten...

 

RegionalligaNeu-Anfang in Oldenburg

18. Januar 2017
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/interview_henri_aalto_17-1024x599.jpg

Seine sportliche Vita ist beeindruckend, doch Henri Aalto allein auf den Fußball zu reduzieren, würde dem sympathischen Finnen nicht einmal im Ansatz gerecht. Der Neuzugang unserer Blauen hat mehr zu bieten, wie in unserem ausführlichen Gespräch schnell deutlich wird.

 

Meister in Finnland, zweimal Pokalsieger, das ist eine beeindruckende Bilanz. Warum hast Du Dich jetzt für einen Wechsel zum VfB Oldenburg, in die vierte  deutsche Liga entschieden?
Den Traum, einmal im Ausland zu spielen, verfolge ich seit ein paar Jahren. Einige Male war es kurz davor und jetzt hat es geklappt, was mich sehr freut. Ich bin entschlossen mein Potenzial herauszufinden und zu nutzen, als Spieler und als Person. Wie wird es sein, wenn ich im Ausland spiele? Wo sind meine Grenzen im Fußball, im Leben? Wie gut kann ich werden? Ich bin neugierig, das herauszufinden. Diese Fragen motivieren mich sehr.

Fängt die Karriere jetzt also nochmal an?
Dieser Schritt, der Wechsel nach Oldenburg, könnte auch im Alter von 27 Jahren ein neuer Anfang für meine Karriere sein, in der Tat. Ich möchte dem VfB gut tun und bin sehr dankbar für diese Chance, hier Fußball spielen und leben zu dürfen. Unser Trainer Dietmar Hirsch hat zu mir gesagt, im besten Fall gibt es eine Win-Win-Situation: ein Vorteil für den Club und für mich persönlich.

Stimmt es, dass der Kontakt zum VfB über unseren Spieler Antti Mäkijärvi entstanden ist?
Das ist richtig! Ich danke Antti dafür. Er hat mir den VfB Oldenburg empfohlen. Das ist natürlich eine schöne Sache gewesen.

Was ist der Fußballer Heni Aalto für ein Spieler?
Als Spieler würde ich mich als ruhig, intelligent und vielseitig beschreiben. Ich denke, ich verstehe das Spiel und bin ein kommunikativer Typ. Ich bevorzuge es, einfach zu spielen, bin beidfüßig und habe meine Stärken sicher in der Verteidigung. Insgesamt halte ich mich für anpassungsfähig.

Wie würdest Du Dich als Mensch beschreiben?
Ich habe viele Interessen außerhalb des Fußballs. Mich faszinieren verschiedene Aspekte des Lebens: Kulturen, Geschichte, menschliches Dasein. Immer wenn ich Zeit habe, reise ich gerne. Während der Vor-und Nachsaison habe ich Rucksackreisen gemacht, alleine durch Südamerika etwa, um dort die Menschen und das Leben kennenzulernen.

Du bist ein offener Typ. Würdest Du uns auch Deine Hobbies verraten?
Na klar. In den letzten paar Jahren habe ich begonnen Gitarre zu spielen, und ich male auch gelegentlich,  obwohl ich nicht sehr begabt bin. Ich genieße es, eine breite Auswahl der Literatur zu lesen. Aber meine größte Leidenschaft außerhalb des Fußballs ist das Schreiben. Es war immer eine natürliche Art, für mich, sich auszudrücken, und es dient auch als eine Art von Therapie. Fürs Erste schreibe ich vor allem Artikel, Kurzgeschichten und Gedichte. Nach der Karriere im Fußball, wäre es für mich ein Ziel, mein Leben mit dem Schreiben in irgendeiner Form zu finanzieren.

Wie sieht es beruflich aus, was machst Du, vom Fußball abgesehen?
Ich studiere an der Universität von Helsinki. Mein Hauptfach ist Medien und Kommunikation, und meine Nebenfächer sind Sozialpsychologie und soziale und kulturelle Anthropologie. Ich muss nur das abschließende Seminar noch durchführen, um die niedrigere Graduierung zu erreichen. Ich habe auch Veröffentlichungen über Philosophie und Neurologie gelesen und erwäge, sie in meine späteren Studien einzubeziehen. Wie ich schon erwähnt habe, bin ich fasziniert von Menschen. Wie funktionieren Gehirn und Geist, wie funktioniert der Körper? Wie beeinflusst die kollektive Menschheitsgeschichte das Leben heute? In welcher Art und Weise Menschen das Leben verstehen und konstruieren Gesellschaften in getrennten Zeiten und Standorten? Diese Elemente zusammen mit dem Wunsch zu schreiben, haben mich veranlasst, zu studieren, was ich studiere. Die Themen sind überraschend stark an Fußball gebunden, was den Sport noch interessanter macht.

Vor Deinem ersten Einsatz, im Testspiel gegen Firrel, haben sich einige weibliche VfB-Fans gefragt, wer der gutaussehende Neuzugang denn sei. Dürfen sie auf einen Single hoffen?
Was für ein Kompliment! Danke, wirklich. In Deutschland habe ich bisher nur gehört, dass ich zehn Jahre jünger aussehe, als ich wirklich bin. Da war das jetzt schön zu hören. Im Moment möchte ich zu meinen Beziehungsstatus aber lieber nichts sagen, das bleibt zu entdecken (lacht).

Kommen wir nochmal zum Sport. Wie gut kennst Du den deutschen Fußball und vielleicht auch die Regionalliga?
Ich kenne den deutschen Fußball, besonders natürlich die erste Bundesliga. Die Regionalliga dagegen noch nicht so sehr, aber Antti hat mir schon viel davon erzählt. Ich habe auch etwas von anderen finnischen Spielern gehört, die hier in verschiedenen Ligen spielen. Im Allgemeinen weiß ich, dass das Niveau und die Qualität hier extrem hoch sind, die Intensität des Spiels ist hoch und die Fans sind sehr leidenschaftlich. Die Nationalmannschaft ist brillant. Ich bin gespannt darauf, mehr über den deutschen Fußball zu erfahren.

Kommen wir noch zu Deiner neuen Heimat. Hast Du Oldenburg schon kennengelernt und wie ist Dein erster Eindruck?
Viel kenne ich noch nicht, wir haben sehr viel trainiert und anschließend war natürlich Regeneration angesagt, aber ich konnte schon ein bisschen bummeln. Die Stadt scheint absolut schön zu sein. Es ist hier lebendig, aber auch angenehm bodenständig und ruhig. Ein perfekter Ort, um ziellos durch die Straßen zu bummeln ein wenig verloren zu gehen, und dann am Ende in einem schönen Café oder Restaurant zu landen. Kurzum, es gefällt mir in Oldenburg sehr gut.

Zum Abschluss verrate uns doch bitte noch etwas über Deine kurzfristigen Ziele.
Ich lerne die deutsche Sprache so schnell ich kann, so dass ich nicht nur in der Fußballmannschaft besser kommunizieren kann, sondern auch die Menschen und ihre Lebensweise hier besser kennenlernen und verstehen kann. Ich finde Sprache  enorm wichtig. Wenn es Zeit ist, plane ich, Galerien, Parks oder die Theater und andere Plätze zu besuchen, um die Stadt besser zu kennen. Bisher ist mein Eindruck und meine Erfahrung hier durchweg positiv!

Henri, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für uns genommen und so ausführlich geantwortet hast. Viel Erfolg in Oldenburg und mit unserem VfB!
Es war uns eine große Freude. Vielen Dank für den herzlichen Empfang hier.

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/BroetjeHeizung.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/ROYALSandRICE.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!