Bitte warten...

 

RegionalligaAls Team dreifach punkten

13. März 2018
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Saglam-1024x695.jpg

Oldenburg. Nach dem Auswärtssieg ist vor dem Auswärtsspiel. Anders formuliert: Kaum zurück vom feinen 2:0-Erfolg beim VfV Borussia 06 Hildesheim, satteln unsere Kicker bereits wieder den Mannschaftsbus. Am Mittwochabend, um 19 Uhr, spielt der VfB Oldenburg beim FC Eintracht Norderstedt und er tut es gerne, wie die Statistik belegt.

Rahmenbedingungen: Tief, aber bespielbar, lautet das Urteil zum Rasenuntergrund im Edmund-Plambeck-Stadion an der Ochsenzoller Straße, an dem sich die Blauen gerne tummeln. Viermal musste der VfB dort gegen Norderstedt ran, dreimal haben die Oldenburger gewonnen, einmal unentschieden gespielt. Eine Serie, die es auszubauen gilt. Im Hinspiel hieß es übrigens 2:2. Doppeltorschütze für die Blauen war Ahmet Saglam.

Ausgangslage: Die Gastgeber sind ordentlich in die Saison gestartet, haben im November den Faden dieser Spielzeit aber irgendwo verloren und werden aktuell auf Tabellenplatz elf gelistet. Unser VfB hat sich mit dem verdienten Sieg in Hildesheim endlich mal ein wenig Luft verschafft und das Punktekonto auf 16 Zähler erhöht.

Statistik: 20 Spiele haben die Norderstedter in dieser Saison schon bestritten, davon sieben gewonnen, sechsmal unentschieden gespielt und siebenmal verloren. Trainer Dirk Heyne hat dabei bislang 23 Spieler eingesetzt. Zum Vergleich: Unser VfB hat 16 Spiele bestritten, viermal gewonnen, viermal unentschieden gespielt und achtmal verloren. Für die Blauen waren schon 27 Spieler hinter dem Ball her.

Stärken und Schwächen: Körperlich robust, sehr erfahren (Mandic, Veselinovic, Lüneburg), teils individuell auch filigran unterwegs (Meyer, Drinkuth, Toksöz), das ist fürwahr keine ganz schlechte Riege, die Dirk Heyne da an den Start bringen kann. Defensiv stehen die Norderstedter durchaus stabil und agieren sehr diszipliniert. Sorgen bereitet dem Trainer indes nicht nur der Trend, dazu später mehr, sondern auch die Offensive. 26 Treffer aus 20 Spielen sind keine so üppige Ausbeute. Die Mannschaft betreibt viel Aufwand, belohnt sich aber zu selten. Erstens: Kommt uns als Oldenburger bekannt vor. Zweitens: Weiter so!

Personalien: Bester Torschütze der Gastgeber ist Sinisa Veselinovic. Der wuchtige Mittelstürmer hat siebenmal getroffen, übrigens auch im Hinspiel – genauso oft wie Daniel Franziskus, der erfolgreichste Torschütze des VfB. Darüber hinaus sind für Felix Drinkuth fünf und für Jan Lüneburg noch vier Tore notiert. Taktgeber im Spiel der Eintracht ist der technisch versierte Deran Toksöz. Auch auf den flinken Linus Meyer wird die VfB-Abwehr unbedingt aufzupassen haben. Jordan Brown hingegen kann am Mittwochabend keinen Dienst tun. Er kassierte beim 0:2 im Derby gegen Altona 93 eine umstrittene rote Karte und ist gesperrt.

Beim VfB wird Dino Fazlic fehlen. Er holte sich in Hildesheim die fünfte gelbe Karte ab und muss einmal zuschauen. Offen ist, wie unsere Jungs den Kick in Südniedersachsen überstanden haben. Daniel Franziskus etwa musste nach seiner Auswechslung direkt mal behandelt werden und humpelte nach Spielschluss zwar strahlend, aber mit einem dicken Verband um den Oberschenkel, über das tiefe Spielfeld. Erfreulich waren hingegen die Comebacks von Süleyman Celikyurt und Gazia Siala, die nach ihren Verletzungspausen endlich wieder spielen konnten.

Ergebnisse 2018: „The trend is your friend“, wird auf der internationalen Bühne ja immer gerne behauptet. In Norderstedt könnte man anderer Meinung sein. Deutlich sogar. Dreimal ist die Eintracht in diesem Jahr bereits aufgelaufen, dreimal hat sie verloren. Gegen Hannover 96 II hieß es 1:2, auf dem Kunstrasen beim Hamburger SV II wurde Norderstedt mit 5:1 abgefertigt und gegen Altona lautete es nach zähem Ringen 0:2. Überhaupt läuft es seit November nicht mehr rund. Der letzte Erfolg, ein durchaus beeindruckender, war ein 2:0 gegen den VfL Wolfsburg II am 12. November. Seitdem hat die Mannschaft aus sechs Spielen nur noch einen Punkt geholt, beim 1:1 gegen Eutin.

Unsere Blauen haben gegen Lüneburg bekanntlich 0:1 verloren, mit dem 2:0 in Hildesheim allerdings jetzt eine schöne Auswärtsserie gestartet. Zumindest hoffen wir das.

Trainer-Prognose: Norderstedt ist sicher eine überdurchschnittlich gute Regionalliga-Mannschaft. Sie haben sehr viel individuelle Qualität. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir auch dort Zählbares mitnehmen können, wenn wir den Teamgedanken wieder so auf den Platz bringen, wie in Hildesheim. Für uns zählen nur Sieg, verlieren ist verboten. Die Mannschaft weiß um was es geht und ich bin sicher, dass wir an unsere gute Leistung anknüpfen werden.

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/BroetjeHeizung.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/10/ROYALSandRICE.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!