Bitte warten...

 

RegionalligaEine knackige Herausforderung

22. März 2018
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Buko-1-1024x510.jpg

Oldenburg. Defensiv kompakt, hart im Zweikampf, kompromisslos im Spiel gegen den Ball, enorm effektiv. Es braucht nicht viel, um den nächsten Gegner des VfB Oldenburg zu beschreiben und das wenige macht deutlich: Das Spiel beim SV Drochtersen/Assel wird eine ganz schwere Aufgabe für den VfB Oldenburg, der dort am Samstag, um 15 Uhr aufspielen soll.

Rahmenbedingungen: Der Austragung des Spiels sollte nichts im Weg stehen. Der Platz im Kehdinger Stadion hat erst kürzlich die Gastspiele des TSV Havelse und des SSV Jeddeloh erlebt, beide endeten übrigens 1:1, die innerhalb von vier Tagen stattgefunden haben.

Ausgangslage: Während unsere Blauen durch die Niederlage gegen Jeddeloh den Anschluss ans Tabellenmittelfeld etwas vertagen mussten, grüßen die Gastgeber aktuell von ebenda. Drochtersen ist Zehnter, hat sechs von zwanzig Spielen gewonnen, lediglich deren vier verloren und sich rekordverdächtige Zehnmal die Punkte geteilt. Die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen, der in der kommenden Saison den SV Rödinghausen trainieren wird, erzielte dabei 29 Treffer und kassierte 22. Pikant: Drei der vier Niederlagen dieser Saison hat Drochtersen zuhause kassiert und von bereits zwölf Heimspielen auch nur deren drei gewonnen.

Bemerkenswert: Die Gastgeber können derzeit ganz entspannt ins Spiel gehen, denn Reisestrapazen sind den Kehdinger mittlerweile fremd geworden. Weil das Spiel in Lüneburg ausgefallen ist, spielt die Maaßen-Truppe jetzt bereits zum fünften Mal in Folge zuhause. Seit sechs Spielen ist Drochtersen ungeschlagen, hat von den letzten vier Spielen allerdings auch nur eines gewonnen.

Stärken und Schwächen: Schwächen? Puh, schwierig, hier könnte man vielleicht anmerken, dass die Blau-Roten jetzt nicht gerade eine Tormaschine am Start haben. Doch dann hört es auch schon auf. Hinzu kommt, dass sich die überschaubare Anzahl erzielter Treffer nicht nachhaltig negativ auswirkt. Zwar blieben die Gastgeber ins sechs Spielen ohne eigenes Tor, gleichwohl, und dabei wären wir bei den Stärken, sind die Kehdinger beeindruckend effektiv.

Drochtersen spielt seit Jahren ein überaus kompaktes Defensivsystem. Die Mannschaft ist fit, entsprechend lauf- und zweikampfstark. Einem Duell eins gegen eins aus dem Weg gehen? Diese Frage stellt sich nicht. Lücken tun sich für die Gegner selten auf, das verlangt in diesem Fall vom VfB, jede sich bietende Möglichkeit konsequent auszunutzen. Das Spiel gegen Jeddeloh taugt dabei unbedingt zum Muster, denn weniger intensiv werden auch die Winkelmann, Klee, Neumann und Co ihre Zweikämpfe nicht bestreiten.

Personalien: Bester Torschütze der Gastgeber ist Alexander Neumann. Neun Tore gehen bereits auf sein Konto. Viermal waren Nico Mau und der ehemalige Oldenburger Marius Winkelmann erfolgreich. Nahezu unverzichtbar sind neben diesem Trio auch Meikel Klee, der Ex-Oldenburger Matti Grahle oder der laufstarke Erdogan Pini.

Unsere Blauen haben einige Fragezeichen aufzulösen. Allen voran gilt das für Daniel Franziskus. Unser bester Torschütze musste im Spiel gegen Jeddeloh nach einem Foul vorzeitig vom Platz und plagt sich seitdem mit einem geschwollenen Knöchel. Zwar will er unbedingt aufdribbeln, doch Stephan Ehlers wird ihn nur nominieren, wenn kein Risiko besteht. Deutlich mehr Hoffnung besteht für einen Einsatz von Erdem Bastürk. Er pausierte im Spiel gegen die Ammerländer, um seine Verletzung auszukurieren. Erfreulich war zuletzt indes, dass Kifuta Kiala Makangu wieder im Training steht. Gut möglich, dass er auch in Drochtersen einige Minuten spielen kann.

Hinspiel: Im ersten Wettstreit gab es keinen Sieger. Daniel Franziskus und Nico Mau hießen die Torschützen beim 1:1. Im Kehdinger Stadion haben die Blauen in der Vergangenheit übrigens meist sehr gut ausgesehen. Lediglich eines von vier Gastspielen dort wurde verloren. Dreimal siegten die Oldenburger.

Trainer-Prognose: Spiele in Drochtersen sind nicht vergnügungssteuerpflichtig. Auf uns wartet ein starker Gegner, der sehr gut organisiert ist. Dennoch bin ich sehr sicher, dass wir dort bestehen werden. Unsere Mannschaft hat sich in den letzten Spielen gut präsentiert. Allerdings erwarte ich, dass wir im Abschluss konsequenter werden.

Tipp: Die Oldenburger Fan Initiative (OFI) bietet eine Busfahrt zum Spiel an. Los geht es am Samstag, um 11.45 Uhr. Spaß kostet, deshalb könnt ihr für 13 Euro (Vollzahler), 11 Euro (OFI-Mitglieder) oder 8 Euro (unter 18-jährige) dabei sein. Los geht es unter der Autobahnbrücke am Marschweg und anmelden könnt ihr euch unter Telefon 0175/9241436 (werktags von 19 bis 22 Uhr), über Facebook oder per Mail an auswaerts@ofi-oldenburg.de

 

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!