Bitte warten...

 

RegionalligaEin Punkt für die Tabelle

8. April 2018
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Emotionen-1024x627.jpg

Oldenburg. Das war nichts für schwache Nerven. Es hat nicht viel gefehlt, dann hätten wir die Wolfsjagd noch erfolgreicher zuende gebracht. Am Ende hieß es zwischen dem VfB Oldenburg und dem VfL Wolfsburg II 1:1. Ein Punkt für die Tabelle, aber mindestens drei für die tolle Moral der Blauen.

Bei strahlendem Sonnenschein herrschte im leider viel zu schlecht besuchten Stadion gute Laune, allein die Miene von Stephan Ehlers verdunkelte sich kurz vor dem Anpfiff. Der Trainer musste seine Anfangsaufstellung ändern, weil Thorsten Tönnies sich beim Aufwärmen eine Rückenblockade zugezogen hatte. An Stelle des Kapitäns rückte Leon Lingerski in die Anfangself und, um es vorwegzunehmen, er machte ein gutes Spiel.

Überhaupt war die ganze Truppe von Beginn an voll da und sichtlich willens, den favorisierten Nachwuchsprofis mit Leidenschaft zu begegnen. Ein Konzept, das durchaus aufging, denn die „Wölfe“ zeigten sich durchaus beeindruckt. Gleichwohl hatten sie die erste Chance. Ein fragwürdiger Freistoß – nicht der einzige Pfiff schon Schiedsrichter Fabian Porsch, mit dem vor allem die Oldenburger haderten – wurde zur ernsten Prüfung für Fabian Klinkmann. Der junge Oldenburger Torhüter zeigte dabei allerdings seine ganze Klasse, tauchte ins Eck ab und wehrte den Ball zu Ecke ab (11. Minute).

Drei Minuten später markierten die Blauen ihre erste offensive Duftmarke. Ahmet Saglam brachte einen Freistoß aus der eigenen Hälfte hinter die Abwehrkette, doch der angeschlagen ins Spiel gegangene Daniel Franziskus kam nicht gut genug hinter den Ball, um diesem den nötigen Druck zu verleihen, so dass Torhüter Niklas Klinger sich das Spielgerät schnappen konnte.

Drei Minuten später hatte sein Gegenüber hingegen das Nachsehen. Was war passiert? Die Gäste hatten einen Eckball schnell ausgeführt, die VfB-Abwehr sich noch nicht sortiert und Torjäger Blaz Kramer konnte freistehend zum 0:1 einnicken. Eine kalte Außendusche bei Frost hätte kaum wirkungsvoller sein können, denn die Blauen waren bis dahin richtig gut drin, im Spiel.

Anders als in manchem Spiel dieser Saison konnte der VfB den Schock des Gegentreffers ruckzuck aus den Trikots schütteln. Praktisch im Gegenzug brachte Süleyman Celikyurt einen Freistoß gekonnt in den Strafraum, wo ein Wolfsburger in höchste Not zur Ecke klären musste.

Kurz darauf schaltete Ahmet Saglam am schnellsten, setzte Leon Lingerski in Szene und dessen Flanke rauschte in den Strafraum. Kifuta Kiala Makangu hätte der dankbare Veredler sein sollen, doch der Angreifer verpaßte den Ausgleich knapp (34.). Als wäre das nicht schon ärgerlich genug gewesen, kassierte der unermüdlich rackernde Torjäger wenig später eine gelbe Karte. Warum? Das konnte sich niemand erklären.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der VfB agierte selbstbewusst und war immer bemüht, auch spielerische Akzente zu setzen. Längst klappte nicht alles, landete auch mal ein Pass beim Gegner, doch die Blauen avancierten in einem umkämpften Spiel zum Sparringspartner auf Augenhöhe und hätten durchaus auch in dieser Phase schon ausgleichen können. Mehrfach versuchten sie es aus der Distanz, doch Klinger war immer zur Stelle, auch in der 60. Minute, als Lingerski einmal mehr abgezogen hatte.

Stephan Ehlers reagierte mit einem riskanten Wechsel. Thorsten Tönnies kam für Lingerski ins Spiel, später brachte er auch noch Hugo Magohui für den angeschlagenen Daniel Franziskus und in der Schlussphase Marcel Lück für den ausgepumpten Süleyman Celikyurt.

Längst ging es auf dem Rasen auch immer emotionaler zu. Schiedsrichter Porsch rückte dabei mehrfach in den Fokus, weil die Oldenburger mehrfach das Gefühl hatten, benachteiligt worden zu sein. Allen voran Kifuta hatte beim Unparteiischen ganz schlechte Karten, denn selbst ein klares Foul am VfB-Stürmer hatte einen Freistoß für die Wolfsburger zur Folge.

Trotzdem erhöhte der VfB die Schlagzahl immer mehr. Eine Flanke nach der anderen segelte in den Wolfsburger Strafraum. Von einer Szene abgesehen, einem verpassten Kopfball von Iba May, hatten die Grün-Weißen sich weit zurückgezogen, nur noch darauf bedacht, die Führung über die Zeit zu bringen. Auch deshalb suchten sie oft Bodenkontakt und eine kurzzeitige Rudelbildung spielt ihnen ebenfalls in die Karten.

Am Ende wurde das Oldenburger Engagement allerdings belohnt. Nach einer weiter Flanke auf Kifuta stürmte Torhüter Klinger aus dem Kasten und brachte den Angreifer zu Fall. Schiedsrichter Porsch zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß für den VfB. Zudem kassierte der Torhüter die gelbe Karte. Hoffen und bangen auf den Rängen und dem Rasen, doch Ahmet Saglam schnappte sich den Ball und netzte ganz cool zum hochverdienten 1:1 ein (90. Minute).

In der fünfminütigen Nachspielzeit drängte der VfB, wollte jetzt mehr, doch es reichte letztlich nicht mehr zum Siegtreffer. Für ihre tolle Moral durften die Blauen sich allerdings feiern lassen.

VfB Oldenburg: Fabian Klinkmann – Leon Lingerski (63. Thorsten Tönnies), Gazi Siala, Daniel Franziskus (70. Hugo Magouhi), Kifuta Kiala Makangu, Pascal Richter, Okan Erdogan, Ibrahim Temin, Ahmet Saglam, Süleyman Celikyurt (83. Marcel Lück), Muhittin Bastürk
Trainer: Stephan Ehlers

VfL Wolfsburg II: Niklas Klinger – Julian Klamt (63. Hassan El-Saleh), Omar Marmoush, Blaz Kramer (82. Orhan Vojic), Nicolas Abdat, Iba May, Malcolm Badu, Dominik Franke, Marian Sarr, Elvis Rexhbecaj, Julian Justvan (77. Jan Neuwirt)
Trainer: Rüdiger Ziehl

Tore: 0:1 Blaz Kramer (17.); 1:1 Ahmet Saglam (Foulelfmeter, 90.)

Schiedsrichter/in: Fabian Porsch – Assistenten: Marco Kulawiak, Markus von Glischinski

Zuschauer: 987 im Marschweg-Stadion

Gelbe Karte: Kifuta Kiala Makangu, Okan Erdogan (4.), Ahmet Saglam (4.) / Niklas Klinger

 

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/02_WIESE_Homepage_frei.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2020/08/ÖVO-Logo_420px_weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GSG-1.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/GWS.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

E-Mail: geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2020 | Webdesign by collanteart.com

Up!