Bitte warten...

 

RegionalligaVfB setzt echtes Ausrufezeichen

20. März 2022
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/03/VfB-1280x533.jpg

Oldenburg. Der VfB Oldenburg hat im Meisterschaftsrennen der Regionalliga-Nord ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. 2.109 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen eine ganz starke Vorstellung der Blauen, die gegen den FC Teutonia 05 Ottensen einen verdienten 3:0-Sieg feiern durften. Marten Schmidt vor sowie Max Wegner und Nico Knystock nach der Pause, ließen die Fans jubeln.

Auf drei Positionen hatte Trainer Dario Fossi seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel in Flensburg umgestellt. Kai Kaissis und Dennis Engel fehlten verletzt, Maik Lukowicz nahm anfänglich auf der Bank Platz. Dafür rückten Rafael Brand und Ayodele Adetula sowie Gazi Siala in die Startelf.

Auch Gäste-Trainer Dietmar Hirsch war an alter Wirkungsstätte nicht frei von Sorgen und musste unter anderem auf seinen Torjäger Fabian Istefo verzichten.

Bei strahlendem Sonnenschein und starkem Wind entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Spiel, in dem Geduld gefragt war. Die Gäste aus Hamburg versuchten den VfB früh unter Druck zu setzen und so einen konstruktiven Spielaufbau zu verhindern. Das gelang allerdings nur bedingt, denn die Oldenburger ließen sich davon nicht beirren, spielten sich immer wieder ruhig den Ball zu und konnten dabei auch auf die feine Technik von Pelle Boevink vertrauen. Der Torhüter spielte immer wieder passgenaue lange Bälle in die Spitze und war an den ersten Möglichkeiten des VfB so beteiligt.

Die erste große Chance der Blauen resultierte allerdings aus einer Ecke. Nach Zuspiel des starken Rafael Brand kam Max Wegner zum Abschluss und so mancher Fan wollte bereits jubeln, doch der Schuss aufs kurze Eck wurde von Torhüter Bennet Schauer pariert (20. Minute).

Ottensen versuchte zwar immer wieder Druck aufzubauen, konnte sich jedoch lange keine echten Chancen erspielen. Ein Schuss von Miguel Fernandes aus der Drehung verfehlte das Ziel deutlich (30.). Die nächste Szene ließ dann wieder die Fans der Blauen jubeln. Ayodele Adetula hatte sich von rechts mit Tempo in den Strafraum gespielt, narrte dann mit einer Körpertäuschung die komplette Deckung und passte in den Fuß von Marten Schmidt, dessen Schuss zum 1:0 im Netz zappelte (32.).

Mit der Führung im Rücken drehten die Oldenburger richtig auf und schickten ihre Gegner von einer Not in die nächste, allen der zweite Treffer wollte nicht mehr fallen, weil etwa Gazi Siala mit einem strammen Schuss das Tor knapp verfehlte (33.).

Manch Fan mag zu Beginn der zweiten Halbzeit noch für eine Stärkung angestanden haben, da legten die Blauen schon wieder los. Und wie. Rafael Brand gab den Passgeber und mit einem platzierten Kopfball erhöhte Max Wegner auf 2:0 (47.). Ein Treffer, der einer Vorentscheidung gleich kam. Zwar versuchte Dietmar Hirsch mit mehreren Wechseln dem Spiel eine Wendung zu geben, doch der VfB war an diesem Nachmittag klar tonangebend und noch längst nicht satt.

Immer wieder wurde schnell über die Außenbahnen kombiniert oder der lange Ball erwies sich als probates Mittel, um über das Zentrum für Gefahr zu sorgen. Die Gäste wurden so häufig überspielt und konnten manche Situation nur durch taktische Fouls stoppen. Zudem hatte Bennet Schauer etwas gegen eine vorzeitige Entscheidung, denn mit einer Glanztat holte er einen perfekten Schlenzer von Wegner noch aus dem Winkel (70.).

Kurz darauf war er dann allerdings machtlos. Nico Knystock, einer der besten Oldenburger an diesem Nachmittag, vollendete ein Solo mit dem 3:0 (78.). Am Ende hatten die Blauen ein echtes Ausrufezeichen gesetzt und mit dem deutlichen Sieg die Tabellenführung verteidigt.

VfB Oldenburg: 26 Pelle Boevink, 3 Marcel Appiah, 4 Leon Deichmann, 7 Rafael Brand, 8 Robert Zietarski, 9 Max Wegner, 10 Gazi Siala, 11 Ayodele Adetula, 13 Marten Schmidt, 17 Patrick Möschl, 44 Nico Knystock
Trainer: Dario Fossi
Eingewechselt: 65. 5 Fabian Herbst für Ayodele Adetula, 73. 30 Affamefuna-Michael Ifeadigo für Max Wegner, 73. 16 Maik Lukowicz für Rafael Brand, 88. 27 Diyar Saka für Patrick Möschl, 89. 23 Marco Schultz für Gazi Siala

FC Teutonia 05:
51 Bennett Schauer, 3 Eugenio Lopes, 5 Marcus Coffie, 7 Can Düzel, 8 Marcel Andrijanic, 10 Miguel Fernandes, 13 Jason Ejesieme, 17 Davidson Eden, 20 Tim Weißmann, 25 Tjorben Uphoff, 29 Mats Facklam

Trainer: Dietmar Hirsch
Eingewechselt: 46. 11 George Kelbel für Jason Ejesieme, 46. 4 Besfort Kolgeci für Eugenio Lopes, 63. 32 Gianluca Przondziono für Miguel Fernandes, 63. 6 Ridel Varela Monteiro für Tjorben Uphoff, 76. 39 Fabio Parduhn für Can Düzel

Tore: 1:0 Marten Schmidt (33.); 2:0 Max Wegner (47.); 3:0 Nico Knystock (79.)
Schiedsrichter/in: Niklas Olle (Wolfenbüttel) – Assistenten: Tobias Geismann (Einbeck), Dominic Schleicher (Osterode am Harz)
Zuschauer*Innen: 2100 im Marschwegstadion
Gelbe Karte(n): Patrick Möschl / Miguel Fernandes (2.), Marcus Coffie, Can Düzel
Besondere Vorkommnisse: Gelbe Karte für beide Trainer (84.)

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2014/06/vfb_logo.png
PARTNER
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/03/OEVO-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/05/BAEKO-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/03/GWS-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/03/saigon-street-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/PH_weiss-160x160.png
aktiv-irma
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/05/serviceteam-weiss.png
GSG OLDENBURG Bau- und Wohngesellschaft mbH
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann-160x160.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2022 | Webdesign by collanteart.com

Up!