RegionalligaDritte Runde gegen den TSV Havelse

28. März 2024
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2024/03/Pokal-1280x535.jpg

Oldenburg/fs. Dreimal sei Oldenburger Recht, heißt es. Auf geht’s also in die dritte Runde mit dem TSV Havelse, denn bereits zweimal standen sich die Garbsener und unser VfB Oldenburg in dieser Saison gegenüber. Die Bilanz ist ausgeglichen. Im Hinspiel feierten die Gastgeber einen verdienten 2:0-Sieg, im Pokal setzten sich die Blauen im Elfmeterschießen durch. Am Samstag, um 16 Uhr, wird im Marschwegstadion angepfiffen.

Es liegt also auf der Hand, dass hier zwei Mannschaften aufeinandertreffen, bei denen zu Beginn der Saison ganz viele Unterschiede nicht auszumachen waren. Entsprechend spannend sollte es auch im dritten Aufeinandertreffen werden. Der VfB trifft auf einen spielerisch starken Gegner, der sich auswärts fast noch leichter tut als zuhause. 15 ihrer 33 Punkte haben die Havelser von ihren Auswärtsspielen mitgebracht. Zuletzt allerdings unterlag die Mannschaft von Samir Ferchichi beim 1. FC Phönix Lübeck mit 1:4.

Defensiv kompakt, zumeist agiert vor Torhüter Tom Opitz mal eine Dreierkette mit Besfort Kolgeci, Dominic Minz und Niklas Tasky, die im Defensivverbund durch Florian Riedel und Marco Schleef zu einer Fünferkette wird. Riedel, Spieler und Sportdirektor in Personalunion, hat übrigens noch keine einzige Pflichtspielminute in der Regionalliga. Ähnlich viele Minuten hatte auch Marco Schleef auf der Agenda, allerdings fehlte er in diesem Jahr aufgrund einer Verletzung.

Im Mittelfeld nominiert Ferchichi zumeist Jannik Oltrogge, Julius Düker und Mika Stuhlmacher, der zuletzt aber nicht berücksichtigt wurde. Dafür kam Ellakim-Mbila Kukandaoffensiv im linken Mittelfeld zum Einsatz. Offensiv baut der Havelser Trainer auf Torben Engelking und den sehr schnellen Julius Langfeld, der beim 2:0 im Hinspiel die Führung erzielte. Nominiert Ferchichi mit Luca Mittelstädt eine zweite Spitze, spielt Langfeld im rechten Mittelfeld.

Engelking und Langfeld sind beide schnell unterwegs, lassen sich gerne durch lange Bälle einsetzen und zünden dann den Turbo. Langfeld überzeugt aber nicht nur mit viel Tempo, er ist mit sechs Treffern ebenso bester Torschütze, wie Luca Mittelstädt. Der ehemalige Oldenburger wurde darüber hinaus bereits rekordverdächtige 20 Mal eingewechselt.

Nicht mehr dabei ist hingegen der technisch hochveranlagte Deniz Cicek. Nach 16 Einsätzen in dieser Saison ist er zum STK Eivelse gewechselt. Das ist ganz sicher ein Verlust für die Havelser, immerhin hat Cicek stattliche 271 Spiele für den Verein absolviert, für den er mit einer kurzen Unterbrechung seit 2009 am Ball war.

Defensiv stabil, hat sich der Tabellenelfte in diesem Jahr mit dem Toreschießen schwergetan. In keinem der fünf Spiele haben die Havelser mehr als einen Treffer erzielt. Klar ist gleichwohl, die körperlich starke und erfahrene Abwehr lässt auch wenig zu. Hohe Niederlagen, wie in Lübeck, sind die Ausnahme.

Der VfB wird seine Lehren aus den ersten beiden Spielen gezogen haben. Die Blauen erwartet ein körperlich starker Gegner, der seine Stärken im Umschaltspiel hat. Dem Gesetz der Serie folgend, wären die Blauen mit einem Sieg nach 90 Minuten übrigens dran, denn dem 0:2 im Hinspiel folgte im Pokal ein 1:1, ehe sich die Oldenburger im Elfmeterschießen dann in die nächste Runde gespielt haben.

Offen bleibt, wie sich die personelle Situation beim VfB am Samstag darstellen wird. Einige Spieler plagen sich mit Erkrankungen und Blessuren. Dennoch herrscht Optimismus vor, denn die Mannschaft hat nach zwei unglücklichen Niederlagen in Kiel eine tolle Reaktion gezeigt und sich mit einer taktisch klugen, engagierten Vorstellung drei Punkte erkämpft.

Die Kassen öffnen am Samstag um 14.30 Uhr.

Tickets im Vorverkauf gibt es hier: https://tickets-vfboldenburg.reservix.de/tickets-vfb-oldenburg-tsv-havelse-in-oldenburg-stadion-am-marschweg-am-30-3-2024/e2136964

Noch ein Tipp: Gemeinsam mit dem Stadtsportbund (SSB) lädt der VfB Oldenburg am Samstag alle Oldenburger Sportvereine zum Spiel ein. Dank der tollen Unterstützung durch einen Sponsor ist der Eintritt für die angemeldeten Vereine frei. Die Resonanz ist bereits groß, noch allerdings werde verbindlichen Anmeldungen unter der folgenden E-Mail-Adresse entgegen genommen: gmbh@vfb-oldenburg.de

„Wir freuen uns, dass der Stadtsportbund um Ulrich Pohland diese Aktion mit uns gemeinsam startet. Macht das Stadion bunt und vielfältig und erscheint gern in eurer Vereinskluft, mit Mützen oder Schals eurer Vereine, um so ein starkes Zeichen für den Zusammenhalt und die Vielfalt im Oldenburger Sport zu setzen“, sagt VfB Geschäftsführer Michael Weinberg.

 
 

https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/vfb.png
PARTNER
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/03/OEVO-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/Hoppmann.png
GSG OLDENBURG Bau- und Wohngesellschaft mbH
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2022/10/Matthaei-Logo-weiss.png
https://vfb-oldenburg.de/wp-content/uploads/2023/09/vos-event-White-640x222.png

VfB Oldenburg

VfB Oldenburg Fußball GmbH
Maastrichter Straße 35
26123 Oldenburg

geschaeftsstelle@vfb-oldenburg.de

© VfB Oldenburg GmbH 2023 | Webhosting by grips IT GmbH | Webdesign by COLLANTEART