„Solche Spiele sind die schwersten.“ Schon dieser Satz macht klar, dass Servet Zeyrek die Tabelle nicht zum Maßstab nimmt. Am Samstag, um 14 Uhr trifft die zweite Mannschaft des VfB Oldenburg auf den BV Bockhorn, aktuell Tabellenletzter. Dennoch erwartet der VfB-Trainer ein hartes Stück Arbeit.

„Bockhorn hatte in vielen Spielen Pech. Die Jungs können kicken und sie haben mit Patrick Degen einen überragenden Torjäger, der ja auch lange bei uns gespielt hat. Vor dem Jungen haben ich riesen Respekt“, sagt Zeyrek. Tatsächlich ist das Spiel der Gäste sehr auf den ehemaligen Torjäger der VfB-Reserve zugeschnitten. 10 der insgesamt 26 Bockhorner Treffer gehen auf das Konto von Degen, der längst nicht mehr nur auf dem grünen Rasen dem Ball hinterher läuft, sondern sich seit geraumer Zeit auch dem Basketball verschrieben hat.

Für seine Mannschaft läuft es insgesamt eher weniger rund. Mit aktuell sieben Punkte ist Bockhorn Tabellenletzter. Erst ein Spiel konnte der BVB gewinnen, der punkten muss, um den Anschluss nicht vorzeitig zu verlieren. Das will Zeyrek mit seiner Mannschaft natürlich verhindern, immerhin geht es für die Blauen darum, in Sichtweit von Tabellenführer Atlas Delmenhorst zu bleiben.

„Die werden auch noch Punkte lassen und dann müssen wir da sein“, sagt der VfB-Trainer. Bis auf den verletzten Tobias Ahrens, der einige Wochen ausfallen wird, kann er personell mit nahezu dem kompletten Kader planen. Der eine oder andere Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft könnte noch dazu kommen. „Die Kommunikation mit der Ersten ist gut und die Jungs, die bei uns spielen, helfen uns weiter. Alle haben eine gute Einstellung und sind mit viel Motivation bei der Sache“, sagt Zeyrek, der hofft, dass am Samstag viele VfB-Fans in den Sportpark Dornstede kommen. „Meine Jungs freuen sich immer, wenn sie vor einer guten Kulisse spielen können und unsere Fans können sich dann schon mal auf das Derby der Ersten einstimmen.“