Kiel. Ein Treffer von Kifuta Kiala Makangu sicherte dem VfB Oldenburg am Mittwochabend einen Punkt bei Holstein Kiel II. Vor 343 Zuschauern trennten sich beide Mannschaften im Nachholspiel 1:1. „Wir können mit dem Punkt zufrieden sein“, resümierte Alexander Kiene nach dem Schlusspfiff.

Der Trainer des VfB Oldenburg hatte, wie schon vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg II am vergangenen Sonntag, erneut auf personelle Rückschläge reagieren müssen. Der bereits am Sonntag fehlende Pascal Richter (Adduktorenzerrung) konnte die Fahrt nach Kiel gar nicht erst antreten, Nico Matern war zwar dabei, doch eine Knöchelverletzung stoppte den Mittelfeldspieler noch vor dem Anpfiff. Doch damit nicht genug, denn für Pascal Steinwender war das Spiel bereits nach 26 Minuten vorbei. Der flinke Angreifer hatte sich bei einem Ausfallschritt eine Muskelverletzung gezerrt und wurde durch Aleksandar Jankovic ersetzt, der in der Folge ein gutes Spiel machte und auch am Ausgleich beteiligt war. Matern indes wurde in der Startformation durch Efkan Erdogan ersetzt.

In einem munteren Spiel gehörte den Gästen die Anfangsphase. Vor allem Kifuta kam gut ins Spiel und bereitete der Kieler Deckung einige Schwierigkeiten. Der VfB-Stürmer war sich für keinen Weg zu schade und lieferte sich harte Zweikämpfe mit seinen Gegenspielern. Die erste Chance des Spiels gehörte folgerichtig auch den Blauen. Dennis Rosin setzte Pascal „Calli“ Steinwender ins Szene, dessen Schuss Torhüter Timon Weiner nur mit Mühe unter Kontrolle bringen konnte (12. Minute).

In der Folge neutralisierten beide Mannschaften die offensiven Bemühungen des Gegners überaus effektiv. Der VfB hatte zwar mehr Ballbesitz, fand jedoch kaum Lücken in der Kieler Viererkette. Erschwerend kam hinzu, dass Alex Kiene früh wechseln musste. Auf dem nassen Rasen war Pascal Steinwender ausgerutscht und hatte sofort signalisiert, dass er nicht würde weiterspielen können. Aleks Jankovic fügte sich allerdings gut ein und setzte durch filigrane Dribblings durchaus Akzente.

Die Gastgeber ihrerseits brauchten bis zur 40. Minute, um erstmalig gefährlich zu werden, das dann auch effektiv. Die Oldenburger Deckung konnte eine Flanke nicht klären und Julius Rainer Alt kam aus der Drehung zum Abschluss. VfB-Torhüter Dominik Kisiel war ohne Chance und es hieß 1:0 für Holstein. Ein Schock für den VfB, der jedoch sofort zurückschlagen konnte. Aleks Jankovic hatte aus der Distanz abgezogen, Weiner den Ball erneut abprallen lassen und sofort war Kifuta zur Stelle und traf zum absolut verdienten Ausgleich für die Oldenburger.

Die erste Chance des zweiten Abschnitts gehörte den Gastgebern. Die Blauen waren gedanklich offenbar noch nicht wieder auf Ballhöhe. Das nutzte Noah Awuku, der das Tor aus spitzem Winkel aber verfehlte (46.). Bis zum nächsten Aufreger sollten gute zwanzig Minuten vergehen. Nach einem Foul an Dennis Rosin, der kurzzeitig außer Gefecht gesetzt war, spielten die Kieler den Ball nicht ins Aus, was für ein deutlich vernehmbares Stimmungstief beim VfB sorgte. Fußballerisch hingegen blieb Zählbares jetzt Mangelware. Kiel war optisch überlegen, ohne sich jedoch klare Möglichkeiten zu erarbeiten. Der VfB wiederum konnte kaum gefährliche Nadelstiche setzen. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Spielerisch konnte der VfB zwar nicht an den guten Auftritt gegen Wolfsburg anknüpfen, in punkto Einsatz und Leidenschaft allerdings verdiente sich die Mannschaft fraglos ein Lob.

Holstein Kiel II: 1 Timon Weiner – 4 Tjorve Mohr, 22 Tobias Fleckstein, 23 Stefan Thesker – 6 Barne Pernot – 14 Felix Niebergall (67. 11 Tom Baller), 5 Julius Rainer Alt (87. 15 Johann Berger), 21 Tim Siedschlag, 2 Tim Schüler (84. 16 Vincent Born) – 19 Laurynas Kulikas, 18 Noah Awuku
Trainer: Ole Werner

VfB Oldenburg: 1 Dominik Kisiel – 5 Jeffrey Volkmer, 25 Kevin Kalinowski, 4 Leon Deichmann, 3 Dominique Ndure – 8 Kai Bastian Evers, 37 Dennis Rosin (76. 15 Jakob Bookjans) – 7 Pascal Steinwender (30. 24 Alexandar Jankovic, 90+3. 23 Fabian Herbst), 22 Efkan Erdogan, 20 Ibrahim Temin – 11 Kifuta Kiala Makangu
Trainer: Alexander Kiene

Tore: 1:0 Julius Rainer Alt (40.); 1:1 Kifuta Kiala Makangu (43.)

Schiedsrichter/in: Adrian Höhns – Assistenten: Björn Krüger, Daniel Gawron

Zuschauer: 343 im Citti Fussball Park

Gelbe Karte: Stefan Thesker / Kifuta Kiala Makangu (2.), Efkan Erdogan