Oldenburg. Die zweite Mannschaft des VfB Oldenburg geht mit einem neuen Trainer in die kommende Saison. Die Zusammenarbeit mit Helge Hanschke, der die Regionalliga-Reserve in dieser Spielzeit erfolgreich trainiert, wird nicht fortgeführt. „Wir sind Helge Hanschke für seine gute Arbeit sehr dankbar, aber gleichwohl auch der Meinung, dass wir eine Veränderung benötigen, um die Mannschaft weiter zu entwickeln“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Stephan Wulf.

Noch ist offen, wer die Mannschaft in der kommenden Serie trainieren wird. „Wir haben ein klares Anforderungsprofil und führen Gespräche mit verschiedenen Kandidaten“, so Wulf. Grundsätzlich wolle man auf der guten Leistung dieser Saison aufbauen und erneut einen Kader zusammenstellen, der in der Bezirksliga eine sehr gute Rolle spielen kann. „Wir wollen jungen Talenten hier die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln und vielleicht einmal den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft zu schaffen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass wir nach Möglichkeit einen Trainer für uns gewinnen, der eine entsprechende Expertise mitbringt und seine inhaltlichen Schwerpunkte auch in der Entwicklung junger Spieler sieht“, betont der Abteilungsleiter.

Darüber hinaus soll der neue Trainer auch über ein entsprechendes Netzwerk und die notwendigen Kontakte in der Region verfügen. Die bereits gute Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft soll ausgebaut werden. „Wir streben eine noch stärkere Verzahnung an und erhoffen uns dadurch natürlich auch, dass wir mittelfristig in der Lage sein werden, einen Angriff auf die Landesliga zu starten“, betont Wulf.