Er kam, spielte vor und hat überzeugt: Aleksandar Jankovic zählt ab sofort zum Kader des VfB Oldenburg. Der Niederländer hat zuletzt in seiner Heimat für den Drittligisten De Treffers gespielt und in 40 Begegnungen acht Treffer erzielt.

„Er ist ein überaus interessanter Spielertyp, der verschiedene Positionen besetzen kann und den wir so noch nicht im Kader haben“, sagt Jürgen Hahn. Schnell sei der junge Niederländer, technisch stark und zudem auch physisch sehr stabil. Ein privater Tipp ermöglichte den Kontakt zum 23-jährigen Mittelfeldspieler, der kurzentschlossen ein Probetraining bei den Blauen absolvierte, bereits beim Blitz-Turnier des GVO im Trikot mit dem Paul Hewitt-Anker aufgelaufen ist und dabei derart überzeugen konnte, dass er erneut eingeladen wurde. „Er möchte sich in Deutschland zeigen und bekommt bei uns die Chance dazu“, sagt Jürgen Hahn.

Schon in der vergangenen Woche hat Aleksandar Jankovic mit seiner neuen Mannschaft trainiert. „Es liegt jetzt an ihm, dass er sich möglichst schnell integriert, die Sprache lernt, denn ich glaube, dass er dann nochmal einen Schub macht. Das Potenzial bringt Aleksandar allemal mit. Er hat ein gutes Tempo, ein gutes Laufspiel und kann eine positive Überraschung werden.“, so der sportliche Leiter des VfB.

Fußballerisch ausgebildet wurde der Niederländer, der serbische Wurzeln hat, unter anderem bei Feyenoord Rotterdam. Darüber hinaus spielte er auch für den FC Groningen und ADO Den Haag sowie in den ersten Herrenjahren auch in Serbien. Aleksandar Jankovic kann im zentralen Mittelfeld sowie auf beiden Außenbahnen spielen.